In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Donnerstag innerhalb von 24 Stunden 1792 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 8 neue Todesfälle und 18 Spitaleintritte.
Es ist nie zu spät für eine Covid-19-Impfung. (Archivbild aus dem Impfzentrum Messe Zürich)
Es ist nie zu spät für eine Covid-19-Impfung. (Archivbild aus dem Impfzentrum Messe Zürich) - sda - KEYSTONE/ALEXANDRA WEY

Das Wichtigste in Kürze

  • Vor einer Woche waren beim BAG noch 1478 Meldungen von neuen Covid-19-Fällen eingegangen.

Damit haben die laborbestätigten Ansteckungen im Wochenvergleich deutlich zugenommen, genauso wie die Spitaleintritte - vor einer Woche waren noch 13 gemeldet worden. Todesfälle hatte es vor einer Woche 7 gegeben.

In den vergangenen zwei Wochen wurden auf 100'000 Einwohnerinnen und Einwohner 192,77 laborbestätigte Coronavirus-Infektionen gemeldet. Im Tessin lag diese sogenannte Inzidenz bei 40 und in Appenzell Innerrhoden bei 454.

Die Reproduktionszahl R, die angibt, wie viele Personen eine infizierte Person im Durchschnitt ansteckt, lag am 15. Oktober bei 1,24.

Die Auslastung der Intensivstationen in den Spitälern beträgt zurzeit 72,10 Prozent. 12,00 Prozent der verfügbaren Betten werden von Covid-19-Patienten besetzt.

Insgesamt erhielt die Armeeapotheke als Logistikzentrale bislang 13'297'425 Impfdosen. Davon wurden bis Donnerstagmorgen 11'080'513 Dosen verabreicht. 63,33 Prozent der Bevölkerung sind vollständig geimpft. Das ist eine der tiefsten Impfquoten in Europa.

In den vergangenen 24 Stunden wurden dem BAG 24'828 neue Corona-Tests gemeldet. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Schweiz und in Liechtenstein 11'619'402 Tests auf Sars-CoV-2 durchgeführt, den Erreger der Atemwegserkrankung Covid-19, wie das BAG weiter mitteilte. Insgesamt gab es 870'834 laborbestätigte Fälle von Ansteckungen mit dem Coronavirus.

33'625 Personen mussten bisher wegen einer Covid-19-Erkrankung im Spital behandelt werden. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung belief sich auf 10'852. Aufgrund der Kontakt-Rückverfolgung befanden sich nach Angaben des BAG 9381 Menschen in Isolation und 6527 Menschen in Quarantäne.

Mehr zum Thema:

Coronavirus