Ein 32-jähriger Mann muss sich am Dienstag vor dem Bezirksgericht Baden AG wegen Mordes verantworten.
Fall anna
Das Bezirksgericht Baden - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Schweizer soll im Januar 2021 einen Rentner in Würenlos AG erwürgt haben.
  • Der Mann ist geständig, er muss sich vor dem Gericht in Baden wegen Mordes verantworten.
  • Die Stawa fordert eine Freiheitsstrafe von zehn Jahren sowie eine stationäre Massnahme.

Der Schweizer soll im Januar 2021 am Limmatufer bei Würenlos AG einen ihm unbekannten 81-jährigen Mann erwürgt haben. Der Angeklagte aus dem Kanton Zürich hatte die kantonale Notrufzentrale am Nachmittag des 26. Januar 2021 selbst informiert, dass er soeben eine ältere Person am Fussweg an der Limmat erwürgt habe.

Nach Ankunft der ersten Einsatzkräfte machte der Mann durch Zurufe auf sich aufmerksam. Er liess sich gemäss weiteren Angaben der Staatsanwaltschaft Baden widerstandslos festnehmen und zeigte den Liegeort des Leichnams an. Die Leiche musste mit einem Boot geborgen werden.

Der wegen Mordes Angeklagte soll den 81-jährigen Schweizer aus dem Kanton Zürich als Zufallsopfer ausgesucht haben. Der Angeklagte ist laut Staatsanwaltschaft geständig. Der Beschuldigte hegte gemäss Staatsanwaltschaft ursprünglich Suizidabsichten. Dann sei ihm der Gedanke gekommen, einen älteren Mann zu suchen und diesen zu töten.

Mit diesem Fokus sei er am Limmatufer bei Würenlos dem späteren Opfer begegnet. Nach einem kurzen Gespräch habe er ihn unvermittelt von hinten angesprungen und mit einem Unterarmwürgegriff stranguliert.

Die Staatsanwaltschaft Baden beantragt für den Mann wegen Mordes eine Freiheitsstrafe von zehn Jahren sowie eine stationäre Massnahme. Für den Angeklagten gilt die Unschuldsvermutung.

Mehr zum Thema:

Gericht Rentner