Ein berüchtigter Hacker treibt im Action-RPG Elden Ring sein Unwesen. Sein Ziel: Die Entwickler dazu bringen, die Anti-Cheat-Mechanismen zu verbessern.
Spiel Elden Ring
Ein Promo-Bild zum Spiel «Elden Ring» von Bandai Namco. - Bandai Namco

Das Wichtigste in Kürze

  • In Elden Ring wurde der Hacker Malcom Reynolds aktiv.
  • Er dringt in die Welten anderer Spieler ein – angeblich mit einer guten Absicht.
  • Der letzte Teil des Action-Rollenspiels erschien am 25. Februar dieses Jahres.

In Elden Ring, das kürzlich erschienen ist, bestraft ein Hacker unschuldige Spieler. Er dringt in ihre Welten ein, um von den Entwicklern gefasst zu werden, wie «PC Games Hardware» berichtet. Der Hacker heisst Malcolm Reynolds – Fans kennen ihn von Dark Souls 3 und Dark Souls Remastered.

Elden Ring george rr martin
Elden Ring wurde zusammen mit George R. R. Martin entwickelt. - bandainamcoent

Doch wozu das Ganze? «Ich bin das notwendige Übel», erklärt Reynolds selbst hochmütig. Sein Beweggrund ist angeblich, die Entwickelnden des Computerspiels zu motivieren, ihre Anti-Cheat-Massnahmen zu optimieren. Die Entwickelnden sollen also auf ihn aufmerksam werden und lernen, seinen kriminellen Handlungen entgegenzuwirken.

Zahlreiche Spieler und Spielerinnen sind unzufrieden mit dem neuen Charakter in Elden Ring. Sie wollen nicht anerkennen, dass es vielen Unschuldigen aufgrund seiner Aktionen schlecht ergeht.

Mehr zum Thema:

Hacker