Gemäss Daten der US-Gesundheitsbehörde CDC senken die Vakzine von Moderna und Biontech/Pfizer das Risiko von Hospitalisationen für Ältere deutlich.
Coronavirus - Impfung
ARCHIV - 12.01.2021, Sachsen-Anhalt, Halle (Saale): Eine Pflegerin wird im Universitätsklinikum in Halle/Saale (UKH) gegen das Coronavirus geimpft. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Für Menschen ab 65 sinkt das Risiko für Hospitalisationen offenbar nach der Impfung.
  • Gemäss Studie sinkt es zwei Wochen nach der ersten Impfung schon um 64 Prozent.
  • Zwei Wochen nach der zweiten Corona-Impfung sei das Risiko bereits 94 Prozent niedriger.

Die Corona-Impfungen mit den Wirkstoffen von Moderna und Biontech/Pfizer senken neuen Daten der US-Gesundheitsbehörde CDC zufolge das Risiko von Krankenhaus-Einweisungen für Ältere sehr deutlich. Zwei Wochen nach der zweiten Dosis läge das Risiko einer Krankenhaus-Einweisung wegen Covid-19 für Menschen ab 65 Jahren um 94 Prozent niedriger als für gleichaltrige, aber nicht geimpfte Menschen, teilte die CDC am Mittwoch mit. Ab zwei Wochen nach der ersten Dosis liege das Risiko schon um 64 Prozent niedriger.

Die Daten stammen aus 24 Krankenhäusern in 14 US-Bundesstaaten. Einbezogen wurden 417 Menschen, darunter 187 Covid-19-Patienten und 230 Menschen zur Kontrolle. Wie erwartet habe die erste Impfung innerhalb der ersten zwei Wochen noch keinen Schutz gebracht.

In den USA haben bereits mehr als 80 Prozent der Menschen ab 65 Jahren mindestens eine Dosis bekommen. Die meisten Impfungen sind mit den Wirkstoffen des US-Herstellers Pfizer und seines deutschen Partners Biontech sowie dem des US-Herstellers Moderna durchgeführt worden.

Mehr zum Thema:

Pfizer Daten Studie Coronavirus