Oftmals wird Vitamin D als Nahrungsergänzung empfohlen, auch im Zusammenhang mit Covid-19. Doch ist das wirklich sinnvoll?
Vitamin D
Vitamin D ist für unseren Körper essenziell wichtig. Damit der Körper Vitamin D produzieren kann, braucht es Sonnenlicht. - Unsplash

Das Wichtigste in Kürze

  • Vitamin D kann vor Covid-19, Atemwegserkrankungen und Krebs schützen.
  • Nach einer Corona-Infektion sei eine therapeutische Wirkung aber «zweifelhaft».
  • Das teilt das Dr. Jacobs Institut am Dienstag mit.

Das Dr. Jacobs Institut hat sich mit einer Faktensammlung zu den Pros und Kontras von Vitamin D beschäftigt. Das Institut veröffentlichte am Dienstag die Ergebnisse in einer Medienmitteilung.

«Eine gute Versorgung mit dem Sonnenvitamin senkt die Gesamtsterblichkeit deutlich», teilt das Institut als Folgerung mit. Es schütze demnach nicht nur vor Covid-19, sondern auch von anderen Atemwegserkrankungen und Krebs. Dabei sei das Vitamin «sowohl präventiv wirksam als auch unterstützend in der Behandlung.»

Weitreichende Supplementierung mit Vitamin D sinnvoll

Nach einer Infektion mit Covid-19 sei eine therapeutische Wirkung aber «zweifelhaft», da es nicht mehr schnell genug aktiviert werden könne.

Eine weitreichende Supplementierung hingegen würde in Deutschland wegen des verbreiteten Vitamin-D-Mangels tausende Leben retten. Die Kosten seien dabei gering, die Sicherheit gross.

Vitamin D sei «eine wesentliche Versorgungslücke, die durch unsere moderne, sonnenarme Lebensweise entsteht und schlichtweg gedeckt werden muss». Covid-19 diene als weiterer Aspekt, warum eine Supplementierung Sinn mache.

Mehr zum Thema:

Vitamin Krebs