In London wurde am Samstag gegen die Corona-Regeln demonstriert. Die Aufhebung aller Massnahmen wurde zuletzt um vier Wochen verschoben.
People's Assembly National March in London
Demonstranten auf den Strassen Londons am 26. Juni 2021. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • In London protestierten Tausende gegen die Corona-Massnahmen der Regierung.
  • Sie fordern deren sofortige Aufhebung.
  • Eigentlich hätten am 21. Juni alle Corona-Regeln aufgehoben werden sollen.

In London haben Tausende gegen die Corona-Regeln der britischen Regierung protestiert und deren sofortige Aufhebung gefordert. Die Menge zog am Samstag vom Hyde Park über die Einkaufsstrasse Oxford Street zum Parlament.

Demo London
Auch in London wurde oft gegen die Massnahmen gegen das Coronavirus demonstriert. - dpa

Dort warfen einige Teilnehmer Tennisbälle mit kritischen und beleidigenden Aufschriften über die Zäune. Auf Plakaten wurden Mund-Nasen-Masken oder Corona-Impfungen kritisiert und lächerlich gemacht. Nur wenige Teilnehmer hielten sich an Masken- und Abstandsregeln.

Anti-lockdown protest in London
Anti-Lockdown-Demonstranten am Samstag auf der Regents Street in London. - dpa

Wegen der Ausbreitung der Delta-Variante hatte die Regierung die für den 21. Juni geplante Aufhebung aller Corona-Massnahmen um vier Wochen verschoben.

Allerdings wurden schon zahlreiche Regeln ausser Kraft gesetzt. So dürfen sich im Freien bis zu 30 Menschen treffen. Die Innengastronomie sowie Stadien, Theater, Kinos und Museen haben unter Beachtung von Abstandsregeln geöffnet.

Mehr zum Thema:

Regierung Parlament Theater Coronavirus