Mit rund 335'000 Neuinfektionen mit dem Coronavirus binnen eines Tages hat Frankreich einen neuen Höchstwert verzeichnet.
Coronavirus
Jean Castex - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Frankreich meldet erstmals über 330'000 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in einem Tag.
  • Premierminister Castex fordert daher die rasche Verabschiedung neuer Impfpass-Regelung.

Am Mittwoch hat Frankreich einen Rekordwert von über 330'000 Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichnet. Der exakte Wert werde noch veröffentlicht, sagte Gesundheitsminister Olivier Véran im Parlament in Paris. Es ist das erste Mal, dass in Frankreich mehr als 300'000 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet wurden.

Coronavirus: Debatte zu neuer Impfpassregel läuft

Véran äusserte sich während einer parlamentarischen Debatte zur Einführung einer umstrittenen neuen Impfpassregelung. Nach den Plänen der Regierung von Präsident Emmanuel Macron soll der bisher geltende Gesundheitspass in einen Impfpass umgewandelt werden; dies entspricht dem Übergang von der 3G- zur 2G-Regel. Für den Besuch vieler öffentlicher Orte würde ein negativer Corona-Test dann nicht mehr ausreichen.

Premierminister Jean Castex forderte die Abgeordneten dazu auf, den dafür notwendigen Gesetzestext so schnell wie möglich zu verabschieden. Die Debatte über die Gesetzesänderung war am Dienstagabend ausgesetzt worden. Zuvor hatte Emmanuel Macron in einem Interview Ungeimpfte scharf attackiert. Die Formulierung des Präsidenten, er wolle Ungeimpfte «bis zum bitteren Ende» «so richtig nerven» löste bei seinen Gegnern Empörung aus.

Emmanuel Macron Coronavirus
Emmanuel Macron hatte in Frankreich wiederholt strenge Regeln gegen das Coronavirus verhängt. - dpa

Castex stellte sich am Mittwoch hinter Macron. «Ja, es gibt Schwierigkeiten mit jenen Mitbürgern, die sich nicht impfen lassen wollen», sagte er. Dies zu sagen, «beleidigt niemanden, es ist die Realität».

In Frankreich sind noch rund fünf Millionen Menschen nicht gegen das Coronavirus geimpft. 20 Prozent von ihnen werden Hochrisikogruppen zugeordnet.

Mehr zum Thema:

Emmanuel Macron Parlament Regierung Coronavirus