Am Sonntag ist es in der niederländischen Hauptstadt zu einer verbotenen Corona-Demo gekommen. Sie wurde schliesslich aufgelöst.
Coronavirus
Massnahmengegner protestieren heute Sonntag in Amsterdam gegen den Umgang der Politik mit dem Coronavirus. - AP Photo/Peter Dejong

Das Wichtigste in Kürze

  • Rund 2000 Menschen haben heute Sonntag an einer Corona-Demo in Amsterdam teilgenommen.
  • Die meisten Demonstrierenden verliessen auf Aufforderung der Polizei das Areal.
  • Die Bereitschaftspolizei war mit mehreren Hundert Beamten im Einsatz.

Die Polizei in Amsterdam hat eine verbotene Demonstration gegen die Corona-Politik der Regierung aufgelöst. Dazu waren am Sonntag nach Angaben der Nachrichtenagentur ANP rund 2000 Menschen vor dem Rijksmuseum im Zentrum der niederländischen Hauptstadt zusammengekommen. Bürgermeisterin Femke Halsema ordnete die Räumung des Areals an.

Medienberichten zufolge beugten sich die meisten Demonstranten den per Lautsprecher ergangenen Aufforderungen der Polizei, den Museumsplatz zu verlassen. Sie zogen aber weiter durch Teile der Innenstadt und den nahe gelegenen Vondelpark.

Coronavirus
Demonstranten mit Schutzanzügen an dem Protest gegen die Massnahmen zum Coronavirus heute Sonntag in Amsterdam.
Coronavirus
Die Polizei löste die illegale Demo auf.
Coronavirus
Ein Mann in einem Häftlingskostüm an der Demo in Amsterdam.

Die Bereitschaftspolizei war mit mehreren Hundert Beamten im Einsatz, Wasserwerfer standen bereit. Nach ähnlichen unerlaubten Zusammenkünften, die von den Organisatoren als gemeinsames «Kaffeetrinken» bezeichnet werden, war es in der Vergangenheit zu Ausschreitungen gekommen. Die Niederlande befinden sich wegen der raschen Verbreitung der hoch ansteckenden Omikron-Variante in einem harten Lockdown, der noch bis mindestens Mitte Januar dauern soll.

Mehr zum Thema:

Demonstration Regierung Coronavirus