Papst Franziskus plant, noch in diesem Jahr nach Griechenland und Zypern zu reisen. Am ersten Dezember-Wochenende wolle er dorthin, sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche in einem Interview der argentinischen Nachrichtenagentur Télam, das am Freitag veröffentlicht wurde. Der Heilige Stuhl arbeite derzeit noch die endgültige Agenda aus, hiess es in dem Bericht weiter. Im Gespräch soll ein Besuch auf der griechischen Insel Lesbos sein. Den für das Thema der Migration nach Europa symbolischen Ort hatte er bereits im Jahr 2016 besucht.
Papst Franziskus zu Besuch im Irak
05.03.2021, Irak, Bagdad: Papst Franziskus geht am internationalen Flughafen von Bagdad die Treppe an seinem Flugzeug hinunter. Papst Franziskus beginnt an diesem Freitag einen viertägigen Besuch im Irak. Der 84-Jährige ist das erste Oberhaupt der katholischen Kirche, das in das Krisenland reist. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine offizielle Mitteilung des Vatikans zu den Plänen lag zunächst nicht vor.

Franziskus sprach in dem Interview auch über weitere Reiseziele: Er habe noch den Kongo und Ungarn im Sinn. Ausserdem erwähnte er, im kommenden Jahr eine Reise nach Ozeanien zu planen. Es wäre seine erste Reise als Papst in diesen Teil der Welt.

Franziskus war zuletzt im September zum Abschluss des Internationalen Eucharistischen Weltkongresses in die ungarische Hauptstadt Budapest gereist und anschliessend für drei Tage in die Slowakei geflogen. Anfang März hatte er ausserdem als erster Papst den Irak besucht und dort den Grossajatollah und höchsten schiitischen Geistlichen im Irak, Ali al-Sistani, getroffen.

Mehr zum Thema:

Papst Franziskus Migration Papst