Kuba stellt sich im Ukraine-Krieg hinter Russland. Europa würde das Feuer schüren, so die einzig zugelassene Partei Kubas.
Kuba
Miguel Díaz-Canel ist Präsident Kubas. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Kommunistische Partei ist die einzige, die in Kuba zugelassen ist.
  • In einer Publikation stellt sie sich hinter die Aktionen Russlands.
  • Im Ukraine-Konflikt würde Europa lediglich Feuer schüren, so der Vorwurf.

In der Ukraine-Krise hat sich Kuba hinter Russland gestellt.

In einem Bericht über Russlands Anerkennung zweier sogenannter Volksrepubliken in der Ostukraine hiess es am Dienstag bei Granma, der Zeitung der Kommunistischen Partei Kubas: «Der Kreml agiert sehr zurückhaltend. Er ruft zu einer friedlichen Lösung auf, während Europa die Flammen anfacht und das Feuer schürt.» Die Kommunistische Partei ist die einzige in Kuba zugelassene.

Nach der Kubanischen Revolution von 1959 war die Sowjetunion bis zu ihrem Zerfall der wichtigste Verbündete des sozialistischen Karibikstaates.

Auch der Präsident Nicaraguas, Daniel Ortega, äusserte Wohlwollen über das Vorgehen des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Russland verteidige sich lediglich, sagte Ortega in einer Rede am Montag (Ortszeit).

Dem früheren linken Revolutionär werfen viele in dem mittelamerikanischen Land vor, sich zum Diktator gewandelt zu haben.

Mehr zum Thema:

Wladimir Putin Daniel Ortega Kreml Ukraine Krieg Feuer