Boris Johnsons Ex-Berater Dominic Cummings sagt am Mittwoch vor Abgeordneten aus. «Wir haben die Menschen nicht geschützt», meint er.
Ex-Johnson-Berater Cummings
Dominic Cummings, ehemaliger Berater des britischen Premierministers Johnson, sagt vor Mitgliedern von Unterhaus-Ausschüssen des britischen Parlaments aus. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Corona-Patienten seien vor der Rückkehr in die Pflegeheime nicht getestet worden.
  • Das erklärte Boris Johnsons ehemaliger Berater vor Mitgliedern des Parlaments.
  • Das habe einen Dominoeffekt erzeugt, sagte Cummings.

Britische Behörden haben Corona-Patienten nach Aussagen eines ehemaligen Regierungsberaters aus Kliniken zurück in Pflegeheime geschickt.

«Im März (2020) wurde uns eindeutig gesagt, dass die Menschen getestet werden, bevor sie in Pflegeheime zurückkehrten.» Das sagte Dominic Cummings, einst der wichtigste Berater von Premierminister Boris Johnson, am Mittwoch in London vor Abgeordneten.

«Und dann hat es sich wie ein Lauffeuer verbreitet»

Erst nach Wochen hätten Johnson und er herausgefunden, dass das nicht stimmte. «Wir haben sie nicht geschützt, ganz im Gegenteil: Wir haben Leute mit Corona zurück in die Pflegeheime geschickt», sagte Cummings.

Boris Johnson
Boris Johnson, Premierminister von Grossbritannien, verlässt 10 Downing Street, um an den «Prime Minister's Questions» im britischen Unterhaus teilzunehmen. - dpa

Pflegeheime hätten lange weder über ausreichend Schutzausrüstung verfügt noch über Testmöglichkeiten für Mitarbeiter. Das habe einen Dominoeffekt erzeugt, sagte Cummings. Corona-Erkrankte hätten ihrerseits andere Menschen infiziert, «und dann hat es sich wie ein Lauffeuer verbreitet».

Kritiker werfen Cummings, der die Regierung im November 2020 im Streit verliess, einen Rachefeldzug vor.

Mehr zum Thema:

Boris Johnson Regierung Coronavirus