Das Gesundheitsministerium in Italien meldet fast 127'000 Corona-Neuinfektionen - ein neuer Rekordwert.
Menschen gehen durch eine Einkaufsstrasse in Rom. In Italien sind die Corona-Zahlen erneut in die Höhe geschossen. Foto: Andrew Medichini/AP/dpa
Menschen gehen durch eine Einkaufsstrasse in Rom. In Italien sind die Corona-Zahlen erneut in die Höhe geschossen. Foto: Andrew Medichini/AP/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Italien meldete am Donnerstag mehr als 100'000 Corona-Neuinfektionen.
  • Das Mittelmeerland erreichte erneut einen Rekordwert.

Das Gesundheitsministerium meldete am Abend fast 127'000 Corona-Fälle. In den zurückliegenden 24 Stunden starben demnach fast 160 Menschen mit dem Virus.

Die Bundesregierung stuft Italien ab Samstag als Hochrisikogebiet ein. Das Mittelmeerland erreichte erneut einen Rekordwert nach den rund 98'000 registrierten Corona-Fällen vom Vortag. In den vergangenen Tagen stieg zudem die Zahl der gemachten Corona-Tests stetig an.

Ein negativer Nachweis ist in vielen Teilen des öffentlichen Lebens mittlerweile notwendig. Zuletzt hat sich auch der Anteil der positiven Ergebnisse unter allen Test immer weiter erhöht.

Italiens Regierung einigte sich am Mittwochabend auf weitere Corona-Massnahmen gegen die anhaltende Ausbreitung des Virus. Vor einem Jahr war das Land mit rund 60 Millionen Einwohnern in einem Lockdown und verzeichnete lediglich rund 16'200 Neuinfektionen. Allerdings meldeten die Behörden zu dieser Zeit 575 Tote mit dem Virus, es starben damals also deutlich mehr Menschen.

Mehr zum Thema:

Regierung Coronavirus