Die israelische Regierung rät Menschen über 60 Jahren und medizinischem Personal zu einer vierten Corona-Impfung.
Covid-Impfung in Israel
Covid-Impfung in Israel - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Ministerpräsident Bennett lobt «Pionierarbeit» seines Landes bei Impfungen.

«Die Bürger Israels waren die ersten in der Welt, die die dritte Dosis des Covid-19-Impfstoffs erhalten haben, und wir leisten auch mit der vierten Dosis Pionierarbeit», sagte Ministerpräsident Naftali Bennett am Dienstag. Er rief diejenigen auf, die die Kriterien erfüllen, «sich impfen zu lassen».

Bennetts Äusserungen folgten im Anschluss an eine Sitzung des Corona-Ministerkabinetts, das angesichts der wachsenden Sorge um die Ausbreitung der Omikron-Variante zusammenkam. Bennett nannte die Empfehlung des Expertenrats zur verabreichung einer vierten Dosis eine «wunderbare Nachricht, die uns helfen wird, die Omikron-Welle zu bewältigen».

Die vierte Impfung kann den betroffenen Gruppen mindestens vier Monate nach der dritten Impfung verabreicht werden. Bennett habe das Gesundheitsministerium und die Krankenkassen angewiesen, eine «gross angelegte Impf-Aktion» vorzubereiten, teilte sein Büro mit.

Mehr zum Thema:

Krankenkassen Regierung Coronavirus