Aktivisten der Umweltschutzorganisation Greenpeace haben am Rande des G7-Gipfels eine Botschaft auf den Waxenstein im Wettersteingebirge projiziert.
G7-Protest
In den frühen Morgenstunden projiziert die Umweltschutzorganisation Greenpeace «G7: End Fossil Fuels Now» an die Waxensteine nahe Garmisch-Partenkirchen. Angelika Warmuth/dpa - dpa

Mit blossem Auge war der Schriftzug «G7: End Fossil Fuels now! Greenpeace» (etwa: «Fossile Brennstoffe jetzt beenden!») am frühen Montagmorgen kaum zu erkennen - Fotografen fingen die Aktion aber mit Kameras ein.

Die Aktivisten hatten den Schriftzug mit einem grossen Projektor von einem Wohnmobil aus in Grainau bei Garmisch-Partenkirchen auf die Berge gestrahlt.

Greenpeace-Aktivisten hatten schon am Samstag kurz vor dem Beginn des G7-Gipfels ein 60 Meter grosses Peace-Zeichen aus brennenden Kerzen in einer Felswand bei Garmisch-Partenkirchen platziert. Dies sei ein Appell an die Staats- und Regierungschefs, den Ausstieg aus fossiler Energie zu beschleunigen, um den Klimaschutz entscheidend voranzubringen und eine friedlichere Welt zu ermöglichen, sagte eine Greenpeace-Sprecherin danach.

Mehr zum Thema:

Energie Auge Greenpeace