Der türkische Präsident Erdogan fordert eine Friedensvision für die Ukraine. Für eine Beendigung des Kriegs seien verstärkte diplomatische Anstrengungen nötig.
Erdogan
Recep Tayyip Erdogan, Präsident der Türkei, sagte zum Abschluss des Nato-Gipfels in Madrid, dass das Ziel in der Ukraine eine Waffenruhe sein müsse. - sda
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Recep Tayyip Erdogan fordert eine Friedensvision für die Ukraine.
  • Dem türkischen Präsidenten zufolge sind verstärkte diplomatische Anstrengungen nötig.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat verstärkte diplomatische Anstrengungen für eine Beendigung des russischen Kriegs gegen die Ukraine gefordert. Nötig sei eine Friedensvision für das Land, sagte Erdogan am Donnerstag zum Abschluss des Nato-Gipfels in Madrid.

Ziel müsse eine Waffenruhe sein, um die humanitäre Katastrophe in der Ukraine zu beenden. Er machte deutlich, dass die Unterstützung des Bündnisses für das von Russland angegriffene Land zu 100 Prozent stehe.

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat den russischen Präsidenten Wladimir Putin zum sofortigen Abzug der Invasionstruppen aus der Ukraine gefordert. «Der brutale Krieg von Präsident Putin gegen die Ukraine ist absolut inakzeptabel.»

Mehr zum Thema:

Jens Stoltenberg Wladimir Putin NATO Recep Tayyip Erdogan Ukraine Krieg Krieg