In der Nacht auf Dienstag kam es in der südöstlichen Ägäis zu einem Erdbeben der Stärke 5,9. Das Epizentrum befand sich bei den griechischen Dodekanes-Inseln.
Griechenland Erdbeben
In Griechenland kam es in der Nacht auf Dienstag zu einem Erdbeben (Archivbild). - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei den griechischen Dodekanes-Inseln hat in der Nacht auf Dienstag die Erde gebebt.
  • Das Erdbeben hatte eine Stärke von 5,9.
  • Berichte über Verletzte oder beschädigte Gebäude liegen nicht vor.

Ein Erdbeben der Stärke 5,9 hat in der Nacht auf Dienstag die südöstliche Ägäis erschüttert. Das Epizentrum lag nach Angaben des Seismologischen Zentrums Europa-Mittelmeer (EMSC) bei den griechischen Dodekanes-Inseln an der Grenze zur Türkei.

Auf der EMSC-Website meldeten Betroffene, dass das Beben kurz, aber stark gewesen sei. Zunächst gab es keine Berichte über Verletzte oder beschädigte Gebäude.

Zur Dodekanes-Gruppe gehören auch die beliebten Ferieninseln Rhodos und Kos. Das Erdbeben habe sich in zwei Kilometern Tiefe ereignet, hiess es beim EMSC weiter.

Mehr zum Thema:

Erdbeben