Frankreich hat mit den Auffrischimpfungen gegen das Coronavirus begonnen. Nun können sich gefährdete Personen die dritte Impfung geben lassen.
Eine Impfung in Nantes in Westfrankreich
Eine Impfung in Nantes in Westfrankreich - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Frankreich hat damit begonnen, Drittimpfungen an gefährdete Personen zu verteilen.
  • Das Angebot gilt für Menschen in Altersheimen, mit Vorerkrankungen und über 65 Jahren.
  • Betroffene seien demnach mehrere Millionen Menschen.

Frankreich hat mit den Auffrischimpfungen gegen das Coronavirus begonnen. Seit Montag können sich besonders gefährdete Menschen mit einer dritten Impfung gegen das Virus schützen lassen.

Wie Premierminister Jean Castex in Clamart bei Paris sagte, gelte das Angebot derzeit für Menschen in Altersheimen, mit Vorerkrankungen und über 65 Jahren.

Frankreich Impfung
Die 78-jährige Mauricette wird im René-Muret Krankenhaus als erste Frau in Frankreich gegen Corona geimpft. Das stark von der Covid-19-Pandemie betroffene Frankreich hat seine Impfkampagne gegen das Coronavirus begonnen. Foto: Thomas Samson/AFP POOL/AP/dpa - sda - Keystone/AFP POOL/AP/Thomas Samson

Betroffene seien demnach mehrere Millionen Menschen. Die 600 000 Bewohnerinnen und Bewohner der Altenheime sollten innerhalb der kommenden fünf Wochen ihre dritte Impfdosis erhalten.

Inzwischen sind in Frankreich knapp 70 Prozent der Bevölkerung vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Der landesweite Inzidenzwert sinkt seit Wochen. Zuletzt steckten sich innerhalb einer Woche etwa 109 Menschen auf 100 000 Einwohnerinnen und Einwohner an. Auch die Zahl der Krankenhauseinlieferungen ging zuletzt zurück.

Mehr zum Thema:

Coronavirus