Unter dem Motto «Solidarität und Aufklärung statt Verschwörungsideologien» haben in Hamburg zahlreiche Menschen wegen des Coronavirus demonstriert.
Coronavirus
Ein Teilnehmer hält ein Transparent mit der Aufschrift „Impfen statt verunglimpfen!“ auf der Mohrweide am Dammtorbahnhof. Foto: Georg Wendt/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • In Hamburg gingen am heutigen Samstag mehr als 1000 Demonstranten auf die Strasse.
  • Sie protestieren gegen Corona-Leugner und Verschwörungstheorien.
  • Die Skeptiker-Demo, die eigentlich hätte gleichzeitig stattfinden sollen, wurde abgesagt.

Mehr als 1000 Menschen sind am Samstag in Hamburg aus Protest gegen Corona-Leugner und Verschwörungsideologien auf die Strasse gegangen.

Nach Polizeiangaben versammelten sich die Demonstranten am Mittag am Bahnhof Dammtor zu einem Protestzug. Dieser lief unter dem Motto «Solidarität und Aufklärung statt Verschwörungsideologien». Dabei gebe es weiter grossen Zulauf, hiess es.

Demonstration
In Hamburg gehen heute Tausende gegen Falschinformation und Impfskepsis auf die Strasse. - keystone

Ursprünglich war die Versammlung als Gegenveranstaltung zu einer grossen Demonstration von Impfgegnern geplant worden. Zu der Demo wegen des Coronavirus waren bis zu 15'000 Teilnehmer erwartet worden. Diese hatte die Polizei am Donnerstag aus Infektionsschutzgründen aber verboten.

Ein Eilantrag der Anmelderin gegen die Entscheidung war am Freitag vom Verwaltungsgericht abgelehnt worden. Im Laufe des Nachmittags waren weitere Demonstrationen in Hamburg angekündigt – auch von Gegnern der Politik zum Coronavirus. Die Polizei war mit starken Kräften in der Stadt präsent.

Mehr zum Thema:

Protest Coronavirus Demonstration