Die dänische Regierung will das öffentliche Leben weiter beschränken. Museen, Theater, Kinos Zoos, Vergnügungsparks und Veranstaltungslokale werden geschlossen.
coronavirus dänemark
Regierungschefin Frederiksen bei ihrer Pressekonferenz - Ritzau Scanpix/AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Dänemark steigt derzeit stark.
  • Jetzt hat die dänische Regierung neue Beschränkungen bekannt gegeben.
  • Verschiedenste Lokale, Kinos und Vergnügungsparks müssen schliessen.

Angesichts der stetig steigenden Corona- Neuinfektionen will die dänische Regierung das öffentliche Leben weiter beschränken. Ministerpräsidentin Mette Frederiksen kündigte am Freitag an, dass Museen, Theater, Kinos, Zoos, Vergnügungsparks und Veranstaltungslokale schliessen sollen.

Ausserdem soll das Impfen und Testen intensiviert werden. Die neuen Massnahmen müssen noch vom Pandemieausschuss des Parlaments bestätigt abgesegnet werden. In Dänemark mit seinen 5,8 Millionen Einwohnern wurden am Freitag 11'194 neue Corona-Fälle gemeldet. Mehr als ein Fünftel davon habe die Omikron-Variante, sagte Frederiksen.

Restaurants dürfen offen bleiben

Insgesamt wurden seit Ende November in Dänemark 11'559 Omikron-Fälle festgestellt. 518 Menschen wurden im Krankenhaus behandelt. «Wir müssen weniger Menschen treffen und Abstand halten», appellierte die Regierungschefin.

Restaurants bleiben geöffnet, dürfen aber nach 22 Uhr keinen Alkohol mehr ausschenken und müssen um 23 Uhr schliessen. Bereits in der vergangenen Woche hatte die Regierung beschlossen, die Schulkinder eine Woche früher in die Weihnachtsferien zu schicken.

Mehr zum Thema:

Regierung Theater Coronavirus