Weltweit haben sich rund 430,6 Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Zahlreiche Länder lockern ihre Beschränkungen. Hier gibts die Übersicht.
Coronavirus - Impfung in Hausarztpraxis
06.04.2021, Hessen, Wiesbaden: Ein Arzt impft in einer Hausarztpraxis. In Hessen werden ab dem 6. April die niedergelassenen Ärzte in die Impfstrategie einbezogen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Weltweit haben sich rund 430,6 Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert.
  • Rund 65,4 Millionen Fälle davon sind aktiv.
  • Hier finden Sie den Überblick über die relevantesten Brandherde weltweit.

Nach den Rekordzahlen Ende Januar nehmen die Neuinfektionen mit dem Coronavirus in den meisten Ländern wieder ab. Die sich seit Ende November verbreitende Omikron-Variante ist immer noch vielerorts dominant. Zuletzt wurde zudem der sogenannte «kleine Bruder» von Omikron, die BA.2-Subvariante, in vielen Ländern nachgewiesen.

Omikron gilt als extrem ansteckend, aber weniger gefährlich als Delta. Daher infizieren sich zurzeit sehr viele Menschen, jedoch gibt es weniger Hospitalisierungen und Todesfälle als während der Delta-Wellen. Vor allem auch die Impfung trage dazu bei, so die WHO.

Laut «worldometer» wurden weltweit insgesamt 430,6 Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Aktive Fälle sind es zurzeit rund 65,4 Millionen, die Todesfälle belaufen sich auf rund 5,9 Millionen.

Hier finden Sie die Übersicht und Entwicklung der grössten Brandherde Europas und auf der ganzen Welt.

Deutschland: Bundeseinheitliche Notbremse

In Deutschland (Platz 4 in Europa, rund 14,1 Millionen Infizierte) sinkt die Zahl der Neuansteckungen wieder. Das Nachbarland der Schweiz beklagt insgesamt rund 122'600 Todesopfer im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist erneut gesunken. Das RKI gab den Wert der Neuinfektionen pro 100'000 Einwohner und Woche mit 1265,0 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 1306,8 gelegen. Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz bei 1385,1 (Vormonat: 840,3).

Angela Merkel
Angela Merkel entschuldigt sich für den ursprünglich geplanten verschärften Lockdown an Ostern. - Youtube Livestream Bundestag

Lockerungen in Italien

Beim Nachbarn Italien (Platz 5 in Europa, rund 12,6 Mio. Infizierte) starben rund 153'800 Menschen bislang im Zuge der Pandemie.

Italiens Regierung hat am 11. Februar viele Corona-Massnahmen aufgehoben. Dazu gehört auch die Aufhebung der Maskenpflicht im Freien. Auch Nachtklubs sind nun wieder geöffnet. Nur auf belebten Plätzen und in öffentlichen Innenräumen müssen Italiener weiterhin eine Maske tragen.

Österreich zieht Reissleine und führt Impfpflicht ein

Österreich (Platz 15 in Europa, über 2,5 Millionen Infizierte) zählt mittlerweile weniger Infizierte als die Schweiz. Rund 14'700 Personen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

Mario Draghi
Mario Draghi, der Ministerpräsident von Italien. - sda - Keystone/ANSA Pool/AP/Ettore Ferrari

Seit dem 5. Februar 2022 ist die Impfpflicht in Österreich in Kraft. Ab März drohen Ungeimpften Geldstrafen von bis zu 3600 Euro in einem ordentlichen Verfahren. Jedoch diskutiert eine Kommission bereits jetzt darüber, die Pflicht wieder abzuschaffen.

Bislang hat die Impfpflicht ihre Wirkung verfehlt – die Zahl der Impfungen nahm kaum weiter zu.

Coronavirus: Frankreich lockert Massnahmen

Frankreich (Platz 1 in Europa, rund 22,5 Mio. Infizierte) beklagt seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus rund 137'500 Todesopfer.

Anfang Februar hat Frankreich die Corona-Massnahmen gelockert. Die Maskenpflicht im Freien ist aufgehoben. Homeoffice – wo es möglich ist – ist nicht mehr vorgeschrieben, bleibt aber empfohlen.

Seit dem 16. Februar haben auch in unserem Nachbarland die Nachtklubs wieder geöffnet. In Cafés und bei Konzerten darf es wieder Stehplätze geben. Zudem hat Gesundheitsminister Olivier Véran ein Ende der Maskenpflicht für Mitte März in Aussicht gestellt.

Coronavirus - Österreich
Sebastian Kurz (ÖVP) während einer Pressekonferenz zur Corona-Situation. - dpa

Das Land hatte im vergangenen Jahr eine Impfpflicht für das Gesundheitspersonal eingeführt. Bis Mitte September mussten sich alle Angestellten im Gesundheitsbereich impfen lassen.

Grossbritannien bangt um die Früchte seines Impfwunders

Die Zahlen in Grossbritannien (Platz 2 in Europa, gut 18,7 Mio. Infektionen) stiegen wegen Omikron auf neue Höchstwerte. Gestorben sind rund 161'000 Menschen – die höchste Anzahl an Todesopfern in ganz Europa (ohne Russland).

In Grossbritannien ist vom Coronavirus nicht mehr viel zu spüren. Bereits Ende Januar wurde die Maskenpflicht in eine Maskenempfehlung in engen Räumen umgewandelt.

Seit dem 11. Februar müssen Geimpfte für die Einreise in das Land keinen negativen Corona-Test mehr vorweisen. Derzeit wird sogar eine Aufhebung der Isolation bei bestätigter Corona-Infektion diskutiert.

Indien: Hohe Todeszahlen

Coronavirus - Frankreich
Die Besitzerin eines Cafes in Paris, das einen Take-Away-Service anbietet, trägt einen riesigen Teddybären nach draussen, während weitere Teddybären im Innenraum stehen. - dpa

Indien (Platz 2 weltweit, rund 42,9 Mio. Infizierte) kam noch relativ unbeschadet durch die erste Welle. Doch Anfang März 2021 verzeichnete das südasiatische Land praktisch täglich neue Rekorde bei den Corona-Infektionen.

Schuld daran dürfte eine verbreitete Sorglosigkeit sein. Es gab lange Massenveranstaltungen für anstehende Regionalwahlen und religiöse Feste, bei denen Menschen weder Masken trugen noch Abstand hielten. Auch Virusmutationen dürften eine Rolle spielen.

Dem Gesundheitswesen des Landes drohte der Kollaps. In vielen Spitälern fehlte es an Sauerstoff und Intensivbetten. Patienten mussten abgewiesen werden. Die Zahl der Todesopfer im Land beträgt laut «worldometers» rund 513'000.

Schweden hebt fast alle Massnahmen auf

Grossbritanniens Premierminister Johnson
Boris Johnson, Premierminister von Grossbritannien, interagiert mit der einjährigen Sanveer während eines Besuchs der Monkey Puzzle Nursery in Greenford. - dpa

Mit seinem Sonderweg war bisher auch die Entwicklung in Schweden (Platz 17 in Europa, rund 2,4 Mio. Infizierte) hochbrisant.

Das Land zählt knapp weniger Gesamtinfizierte als die Schweiz. Doch besonders hoch ist in Schweden die Sterberate. Rund 17'000 Todesopfer zählt das skandinavische Land.

Coronavirus England
Staatsminister Michael Gove kündigte am Sonntag die Lockerungsschritte an. - Keystone

Am 9. Februar hat Schweden alle Corona-Massnahmen aufgehoben. Auch für die Einreise in das Land muss kein Zertifikat mehr vorgewiesen werden.

Einige Empfehlungen, unter anderem für Ungeimpfte, bleiben aber bestehen. Im Gesundheits- und Pflegewesen werden risikoverringernde Regeln beibehalten.

USA: Neuinfektionen gehen zurück

Die USA (rund 80,4 Mio. Infizierte) sind in absoluten Zahlen weiterhin auf Platz 1 der gezählten Fälle mit dem Coronavirus. Todesfälle zählen die Staaten bereits rund 967'000.

Nach einem Höhepunkt im Januar sind die Neuinfektionen danach deutlich zurückgegangen. Einer der Gründe dafür war die rasch fortschreitende Impfkampagne.

Immer mehr Bundesstaaten und Unternehmen in den USA verhängen deshalb nun inzwischen Impfpflichten.

Coronavirus - Indien
12.04.2021, Indien, Haridwar: Gläubige nehmen anlässlich des Kumbh Mela, dem grössten religiösen Fests des Hinduismus, ein traditionelles Bad im Ganges. - dpa

Immer mehr Bundesstaaten und Unternehmen in den USA verhängen deshalb nun inzwischen Impfpflichten.

Mehr zum Thema:

Regierung Euro WHO Coronavirus