Das Coronavirus könnte bis zum September verschwunden sein. Daran glaubt zumindest der tschechische Präsident Milos Zeman.
milos zeman
Der tschechische Präsident Milos Zeman spricht in Prag. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Tschechiens Präsident glaubt an ein Ende der Corona-Pandemie.
  • Bereits im September soll es so weit sein, wie Milos Zeman voraussieht.
  • Das gesamte tschechische Volk soll bis dahin geimpft werden.

Tschechiens Präsident Milos Zeman glaubt, dass die Corona-Pandemie in seinem Land spätestens im September ausgestanden sein könnte. Alle, die eine Corona-Impfung bekommen möchten, würden bis dahin geimpft sein. Dies sagte Zeman dem Fernsehsender CNN Prima News, wie die Nachrichtenagentur CTK am Sonntag meldete.

Auch glaube er, dass die «leicht wahnsinnige Gruppe», die eine Impfung ablehne, bis dahin ihre Meinung geändert habe. Tschechien hat gegenwärtig die höchste Infektionsrate in der ganzen EU. Am Samstag meldeten die Behörden 7798 Corona-Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden.

Coronavirus schränkt Tschechen ein

Von Montag an soll die Bewegungsfreiheit der Menschen im ganzen Land drastisch eingeschränkt werden. Sie dürfen ihren jeweiligen Bezirk nur noch in Ausnahmefällen verlassen.

Coronavirus - Tschechien
dpatopbilder - 24.02.2021, Tschechien, Prag: Ein Mann geht bei Nebel über die mittelalterliche Karlsbrücke. Die tschechische Regierung hat angekündigt, die restriktiven Massnahmen inmitten eines Anstiegs einer hochansteckenden Variante des Coronavirus weiter zu verschärfen. - dpa

Die Bezirke entsprechen in ihrer Grösse etwa den Landkreisen in Deutschland. Erlaubt bleiben Fahrten zur Arbeit, zum Arzt und zu Behörden, wenn entsprechende Nachweise erbracht werden.

Spaziergänge und Sport in der Freizeit sind sogar nur in der eigenen Stadt oder Gemeinde möglich. Die Massnahmen gelten zunächst für drei Wochen. Zusätzlich zu 26'000 Polizisten sollen 5000 Soldaten darüber wachen, dass die Auflagen eingehalten werden.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

CNNEUArztCoronavirus