In Israel haben bereits 2,5 Millionen Menschen eine dritte Impfung gegen das Coronavirus erhalten, nun rechnet das Land bereits mit einer vierten Dosis.
Coronavirus Israel
Eine medizinische Mitarbeiterin verabreicht im Ichilov-Krankenhaus dem Rabbi Yisrael Meir Lau einen Corona-Impfstoff. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Israel rechnet bereits mit einer vierten Impfung im Kampf gegen das Coronavirus.
  • Die nächste Auffrischungsimpfung soll möglicherweise auf Varianten angepasst werden.
  • Der Gesundheitsexperte Dr. Salman Zarke rechnet gar mit jährlichen Booster-Impfungen.

Israel hat als erstes Land weltweit die dritte Impfung gegen das Coronavirus eingeführt. Bereits 2,5 Millionen Israelis haben diese sogenannte Booster-Impfung erhalten. Doch offenbar wird es nicht bei dieser dritten Impfung bleiben.

Wie Dr. Salman Zarka, der im Land als «Covid-Zar» bezeichnet wird, am Samstag sagte, müssten sich die Menschen auf eine vierte Impfung vorbereiten. Zarka führte ein Gespräch mit dem öffentlichen Radiosender «Kan» und erklärte: «Diese vierte Impfung könnte entsprechend modifiziert sein, um besser vor den neuen Varianten des Coronavirus zu schützen.»

Impfen in Israel
Eine Frau wird in Israel in einem mobilen Impf-Bus gegen das Coronavirus geimpft. - dpa

«Angesichts der Tatsache, dass das Virus hier ist und weiterhin hier sein wird, müssen wir uns auch auf eine vierte Impfung vorbereiten», sagte Dr. Salman Zarka und fügte an: «Das ist unser Leben von nun an, in Wellen.» Der Gesundheitsexperte rechnet demnach damit, dass die Varianten-spezifischen Vakzine noch Ende 2021 oder Anfang 2022 für Israel verfügbar sein werden.

Braucht es jährlich eine Corona-Impfung?

Der «Covid-Zar» hatte schon im vergangenen Monat erklärt, dass Booster-Impfungen in Zukunft «möglicherweise einmal im Jahr oder alle fünf bis sechs Monate» vorgenommen werden müssten.

Mehr zum Thema:

Salman Coronavirus