Die im ersten Quartal erhofften 100 Millionen Corona-Impfstoffdosen werden erreicht. Insgesamt werden 107 Millionen Impfdosen an die EU geliefert worden sein.
Ursula von der Leyen
Ursula von der Leyen (CDU), Präsidentin der Europäischen Kommission, bei einer Pressekonferenz. (Archivbild) - sda - Keystone/Pool AFP/John Thys

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Ziel der EU-Kommission von 100 Millionen Impfdosen im ersten Quartal wird erreicht.
  • Bis zur Jahresmitte sollen noch 360 Millionen weitere Impfdosen dazukommen.

Die für das erste Quartal in der Europäischen Union erwartete Menge an Corona-Impfstoffen wird nach offiziellen Angaben erreicht. Bis Ende der Woche würden 107 Millionen Impfdosen an die EU-Staaten ausgeliefert, teilte die EU-Kommission am Mittwoch mit.

Die Liefermenge für das erste Quartal betrage von Astrazeneca 29,8 Millionen, Biontech/Pfizer 67,5 Millionen und Moderna 9,8 Millionen Dosen. Die EU-Kommission hatte zuletzt ein Ziel von etwa 100 Millionen Impfdosen für das erste Quartal gesteckt. Jenes fürs zweite Quartal liegt bei bis zu 360 Millionen Impfdosen.

Seit dem 30. Januar sind aus der EU insgesamt 68,3 Millionen Impfdosen an 41 Länder exportiert worden, wie eine Kommissionssprecherin weiter mitteilte. Hersteller hätten bis Montag dieser Woche 491 Exportanträge gestellt.

Davon seien 483 genehmigt worden, 7 würden noch geprüft. Nur ein Antrag wurde abgelehnt: Italien stoppte Anfang März eine Lieferung von 250 000 Astrazeneca-Impfdosen an Australien.

Mehr zum Thema:

Pfizer Coronavirus EU