Die Proteste gegen die verschärften Corona-Regeln in Frankreich haben am neunten Wochenende in Folge wieder mehr als hunderttausend Menschen auf die Strassen getrieben. Die Beteiligung an den übers ganze Land verteilten Demonstrationen sank am Samstag aber erneut - wie schon seit mehreren Wochen. Laut Frankreichs Innenministerium protestierten 121 000 Menschen. Das sind 20 000 weniger als in der Vorwoche und rund 50 000 weniger als vor drei Wochen.
Demo Louvre
Demonstranten und Polizisten vor dem Louvre in Paris. (Archiv) - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Unmut richtet sich gegen den von Präsident Emmanuel Macron und der Regierung verlangten Gesundheitspass zum Nachweis von Impfung, Genesung oder negativem Test.

Wer ins Café gehen, in den Fernzug steigen oder in manchen grossen Einkaufszentren shoppen will, muss den Pass vorlegen. Die Nachweispflicht besteht für fast alle Bereiche des öffentlichen Lebens. Auch die Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen, darunter Beschäftigte im Gesundheitswesen, stösst auf Widerstand.

Mehr zum Thema:

Coronavirus