Italien beginnt am 20. September damit, bestimmten Bevölkerungsgruppen eine dritte Impfdosis gegen das Coronavirus zu verabreichen.
Coronavirus - Impfung
Eine Person wird geimpft (Archiv). - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Ab dem 20. September können sich immungeschwächte Menschen zum 3. Mal gegen Corona impfen.
  • Dies hat Italien am Montag beschlossen.

Italien beginnt am 20. September damit, bestimmten Bevölkerungsgruppen eine dritte Impfdosis gegen das Coronavirus zu verabreichen. Diese zusätzlichen Dosen oder «Booster» sollen zunächst an immungeschwächte Menschen gehen, beschlossen Gesundheitsminister Roberto Speranza und der ausserordentliche Kommissar für den Corona-Notfall, Francesco Figliuolo, am Montag.

Die Experten der italienischen Arzneimittelbehörde und die spezielle Corona-Kommission der Regierung hatten sich für eine dritte Impfung ausgesprochen. Mit den Regionen soll nun geklärt werden, wie die Verteilung der dritten Impfdosen organisiert wird.

Verimpft werden die mRNA-Vakzine von BioNTech/Pfizer und Moderna. Insgesamt hatten bis Montag in Italien rund 74 Prozent der Menschen ab 12 Jahren den regulären Impfzyklus abgeschlossen.

Mehr zum Thema:

Regierung Pfizer Coronavirus