Im Altertum verehrt als Gottheiten, heute das beliebteste Haustier: die Deutschen lieben die Hauskatze. Pflege und Ernährung lassen sich deren Besitzer auch einiges kosten.
Zwar gilt der Hund seit jeher als «des Menschen bester Freund». Doch Deutschlands liebstes Heimtier ist und bleibt - die Katze.
Zwar gilt der Hund seit jeher als «des Menschen bester Freund». Doch Deutschlands liebstes Heimtier ist und bleibt - die Katze. - Gregor Fischer/dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Zwar gilt der Hund seit jeher als «des Menschen bester Freund».

Doch Deutschlands nach Zahlen beliebtestes Heimtier ist und bleibt - die Katze. Rund 16,7 Millionen Samtpfoten lebten nach Angaben des Industrieverbandes Heimtierbedarf 2021 in den Haushalten hierzulande, nach 15,7 Millionen im Vorjahr.

Schon die alten Ägypter verehrten sie wie Gottheiten. Kein Wunder, dass die Menschheit den anschmiegsamen Vierbeinern alljährlich mit dem Weltkatzentag am 8. August ihre Reverenz erweist.

Katzen, Hunde, Hasen, Hamster und Vögel

Ausser den Katzen als unangefochtener «Nummer eins» zählte der Verband 10,3 Millionen Hunde, 4,6 Millionen Kleintiere wie Hasen oder Hamster sowie 3,1 Millionen Ziervögel. Fast jeder zweite Haushalt im Lande besitzt den Angaben zufolge mindestens ein Heimtier.

In Zeiten von Homeoffice und Kontaktbeschränkungen hätten die Menschen besonders viel Zeit mit ihnen verbracht, sagt Norbert Holthenrich, Präsident des Zentralverbands Zoologischer Fachbetriebe. Vor allem die steigende Zahl an Stubentigern sei bemerkenswert. Auch für Alleinlebende scheinen Katze & Co. eine grosse Rolle zu spielen, denn ein Drittel aller Singles lebt mit einem Tier zusammen.

Zwei Millionen Katzen leben auf der Strasse

Pflege und Ernährung lassen sich deren Besitzer so einiges kosten. Der stationäre Einzelhandel setzte 2021 knapp 4,8 Milliarden Euro um. So gut haben es aber leider nicht alle: Tierschützer gehen von rund zwei Millionen wildlebenden, herrenlosen Katzen in Deutschland aus, die ein trauriges Dasein fristen und sich unkontrolliert vermehren.

Mehr zum Thema:

Weltkatzentag Euro Katzen