Besser als Fussball: Flugzeug-Fan Jerry Dyer begeisterte ein Millionenpublikum mit einem eher ungewöhnlichen Youtube-Livestream. Während des Sturms kommentierte er Landungen am Flughafen Heathrow.
Ein Flugzeug im Landeanflug auf Düsseldorf (Symbolbild). Foto: Federico Gambarini/dpa
Ein Flugzeug im Landeanflug auf Düsseldorf (Symbolbild). Foto: Federico Gambarini/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Es gibt sie noch, die magischen Momente - auch im Internet: Während des Sturmtiefs «Eunice» - in Deutschland «Zeynep» genannt - ist ein Youtube-Livestream von Landungen am Flughafen Heathrow zum Netz-Hit geworden.

Zeitweise sahen am Freitag mehr als 230.000 Zuschauer zu, wie der Flugzeug-Enthusiast Jerry Dyer auf seinem Youtube-Kanal «Big Jet TV» mit begeisterten Rufen die Ankünfte kommentierte. «Als ich schlafen gegangen bin, waren es 5,5 Millionen Abrufe», erzählte der erstaunte Kommentator am Samstag im Interview der britischen BBC.

Überwältigende Zuschauerzahlen

Sein über Stunden andauernder, euphorischer Live-Kommentar der teilweise spektakulären Sturmlandungen hatte Zehntausende Britinnen und Briten zu Hause oder im Büro an die Bildschirme gefesselt. «Man fühlt es! Es fühlt sich an, als wäre man in einer Waschmaschine», rief Dyer, als ein Flieger von den heftigen Windgeschwindigkeiten ins Wanken gebracht wurde. Teilweise brauchten die Maschinen im Anflug auf die britische Hauptstadt London mehrere Anläufe, bis sie es schafften, auf dem Boden aufzusetzen.

Das Riesenpublikum überwältigte Dyer. Normalerweise habe er am Ende eines Tages vielleicht 10.000 Abrufe. ««Big Jet TV» ist womöglich das Ende des Fussballs», twitterte der Fussball-Kommentator Clive Tyldesley anerkennend. Ein anderer Twitter-Nutzer schrieb, er wolle die Landungen gern bei ein paar Bier im Pub auf der grossen Leinwand verfolgen - und erntete damit Tausende Likes.

Mehr zum Thema:

Flughafen Maschinen Twitter Bier BBC Youtube