Neuste Erkenntnisse aus der Forschung machen wenig Hoffnung für Totimpfstoffe. Bei der Omikron-Variante des Coronavirus sind diese nämlich wirkungslos.
Coronavirus
Eine Labor-Mitarbeiterin mit dem CoronaVac-Impfstoff. (Symbolbild) - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Totimpfstoff CoronaVac wirkt nicht gegen die Omikron-Variante.
  • Dies zeigen neuste Daten einer Vergleichsstudie aus Hongkong.
  • Gleichzeitig verbreitet sich die Omikron-Mutante rasend schnell.

Schlechte Neuigkeiten aus der Forschung rund um das Coronavirus. Eine Studie aus Hongkong zeigt, dass die sehnlichst erwarteten Totimpfstoffe bei der Omikron-Variante wirkungslos sind.

Chinesische Wissenschaftler haben mit Blutproben von Geimpften die Wirkung der Impfstoffe gegen die Virus-Mutation untersucht. Dabei hat der mRNA-Impfstoff von Pfizer/Biontech gut abgeschnitten. Will heissen: 20 bis 25 Prozent der Personen entwickelten auch Antikörper gegen Omikron.

Coronavirus
Der Omikron-Anteil explodiert aktuell förmlich und hat die bislang dominante Delta-Variante abgelöst. - BAG

Von den Studienteilnehmenden, die mit dem CoronaVac Totimpfstoff immunisiert wurden, entwickelte niemand Omikron-Antikörper.

Und es kommt noch dicker für CoronaVac. Auch bei der Beta-Variante versagt der Totenimpfstoff. Lediglich bei der Delta-Variante des Coronavirus entwickeln 68 Prozent der Probanden neutralisierende Antikörper.

Haben Sie sich schon für die dritte Impfung angemeldet?

Die Forscher aus Hongkong verglichen für die Studie die Wirkung von der Pfizer/Biontech Impfung und dem Totimpfstoff von CoronaVac. Dazu verwendeten sie zwei leicht unterschiedliche Omikron-Viren, die sie aus Patienten gewonnen haben.

An 50 Testpersonen wurde die Wirkung der beiden Impfstoffe verglichen. 25 Personen wurden nach der mRNA-Impfung und 25 Personen nach der Totimpfstoff-Impfung auf Antikörper untersucht.

Mehr zum Thema:

Hongkong Studie Coronavirus