In Indien besucht ein Bauer den Polizeiposten, da sein Büffel keine Milch mehr gibt. Er und weitere Menschen glauben, dass das Tier unter einem Zauber steht.
Milch
Milch wollte der Büffel nicht mehr geben. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Babulal Jatav aus dem indischen Nayagaon besucht am Sonntag den Polizeiposten.
  • Er beschwert sich, dass sein Büffel keine Milch mehr gibt.
  • Einen Tierarzt lehnt der 45-Jährige ab – das Problem löst sich wenig später von allein.

Von einem solchen Fall hört die Polizei nicht alltäglich: Ein Inder besucht in der Stadt Nayagaon einen Posten und beklagt sich über seinen Büffel – samt Tier im Schlepptau!

Der 45-jährige Babulal Jatav ist sich sicher: Hexerei ist der Grund, dass das Tier keine Milch mehr gibt. Laut dem offiziellen Polizeibericht von Sonntag sind mehrere Dorfbewohner dieser Meinung.

Bauer will keinen Tierarzt

Die Beamten können ihn zu diesem Zeitpunkt aber nicht helfen. Schon vier Stunden später taucht Jatav erneut mit seinem Büffel auf, um sich zu beschweren. Den Polizisten bleibt nichts anderes übrig, als einen Tierarzt zu rufen.

Doch jene Hilfe lehnt der Bauer ab. Wie «Kalinga TV» berichtet, ist sich der Mann sicher: Jemand hat das Tier mit einem Zauber belegt.

So schicken ihn die Beamten erneut nach Hause. Und es kommt tatsächlich noch zu einem Happy End: Nur wenige Stunden später tauchen Dorfbewohner auf dem Polizeiposten auf. Sie informieren die Beamten, dass sich der Büffel mittlerweile habe melken lassen.

Trinken Sie Milch?

Mehr zum Thema:

Angst