Argentinien befindet sich zurzeit in der zweiten Corona-Welle. Alleine gestern wurden 35'543 Neuinfektionen verzeichnet.
HANDOUT - Axel Kicillof, Gouverneur der Provinz Buenos Aires, wird gegen Corona geimpft. Foto: Mariano Sanda/Prensa Gobierno Provincia Buenos Aires/telam/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits
HANDOUT - Axel Kicillof, Gouverneur der Provinz Buenos Aires, wird gegen Corona geimpft. Foto: Mariano Sanda/Prensa Gobierno Provincia Buenos Aires/telam/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits - sda - Keystone/Prensa Gobierno Provincia Buenos Aires/telam/Mariano Sanda

Das Wichtigste in Kürze

  • Argentinien wurde von der zweiten Corona-Welle überrollt.
  • Am Dienstag wurden 35'543 Neuinfektionen pro Tag registriert.

Im Herbst auf der Südhalbkugel hat die zweite Welle der Corona-Pandemie Argentinien hart getroffen. Am Dienstag registrierte das südamerikanische Land 35'543 Neuinfektionen pro Tag. Dies ist der mit Abstand höchste Wert seit Beginn der Pandemie vor mehr als einem Jahr.

corona
Ein Abstrichstäbchen wird in einer ambulanten Corona-Test- Einrichtung gehalten. - dpa

Bereits in den vergangenen Wochen lag die Zahl der neuen Infektionen pro Tag immer wieder über 25'000.

Bislang haben sich rund 3,3 Millionen Menschen in Argentinien nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Über 71'000 Patienten sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Die Auslastung der Intensivstationen liegt bei über 70 Prozent.

Massnahmen in Argentinien

Nach einem der längsten Lockdowns weltweit im vergangenen Jahr gelten für einen grossen Teil der Menschen derzeit wieder strenge Ausgangsbeschränkungen. Im Grossraum Buenos Aires gilt von 20 Uhr bis 6 Uhr eine Ausgangssperre. Alle sozialen, sportlichen, kulturellen und religiösen Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sind untersagt. Schulen und Kindergärten sind geschlossen.

Mehr zum Thema:

Herbst Coronavirus