Im Corona-Jahr brach das Bruttoinlandprodukt in Indien um 24,4 Prozent ein. Nun konnte die Wirtschaft jedoch wieder mächtig zulegen.
Indien
Fischersfrau wird in Slum in Mumbai auf Corona untersucht. - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Das BIP erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr von April bis Juni um 20,1 Prozent.
  • Insbesondere die Industrie schaffte diesmal ein kräftiges Wachstum.
  • Experten warnen jedoch vor einem konjunkturellen Rückschlag.

Die indische Wirtschaft ist ungeachtet der im Frühjahr grassierenden Corona-Welle im Rekordtempo gewachsen.

Das Bruttoinlandsprodukt der nach China und Japan drittgrössten Volkswirtschaft Asiens erhöhte sich von April bis Juni um 20,1 Prozent. Dies im Gegensatz zum Vorjahreszeitraum, teilte die Statistikbehörde am Dienstag mit.

Ein Jahr zuvor hatte es wegen der Corona-Krise noch einen Einbruch um 24,4 Prozent gegeben. Besonders die Industrie schaffte diesmal ein kräftiges Wachstum. Auch die Konsumausgaben der Verbraucher legten deutlich zu.

Experten warnen vor konjunkturellem Rückschlag

Viele Experten warnen aber vor einem konjunkturellen Rückschlag. «Angesichts einer möglichen dritten Infektionswelle werden die Impffortschritte entscheidend sein», sagte Analyst Sreejith Balasubramanian vom Fondsanbieter IDFC AMC.

Indien Corona
Eine Frau in Mumbai, Indien wird gegen Corona geimpft. - keystone

Die indische Wirtschaft war im abgelaufenen Haushaltsjahr um 7,3 Prozent eingebrochen. Für das laufende Jahr sagt die Zentralbank ein Wachstum von 9,5 Prozent voraus.

Sie stützt die Wirtschaft mit einer lockeren Geldpolitik. Dies, während die Regierung die Ausgaben für den Ausbau der Infrastruktur erhöht hat sowie Steuerreformen und Privatisierungen vorantreibt.

Mehr zum Thema:

Geldpolitik EZB Regierung Coronavirus