Die Hotel-Quarantäne bei der Einreise nach Hongkong aus dem Ausland wegen Covid-19 gilt nicht mehr. Ankömmlinge müssen nur noch einen PCR-Test machen.
Hongkong verlangt von Einreisenden keine dreitägige Quarantäne mehr.
Hongkong verlangt von Einreisenden keine dreitägige Quarantäne mehr. - Bernd von Jutrczenka/dpa/Archiv
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Hongkong hat die obligatorische Hotel-Quarantäne für Einreisende abgeschafft.
  • Die Regel galt in der chinesischen Sonderverwaltungszone wegen Corona zwei Jahre lang.
  • Nun ist nur noch ein PCR-Test für Neuankömmlinge Pflicht.

Nach zweieinhalb Jahren schafft Hongkong die obligatorische Hotel-Quarantäne für alle Ankömmlinge aus dem Ausland wegen Covid-19 ab. «Das System der Hotel-Quarantäne wird aufgehoben», sagte Hongkongs Regierungschef John Lee am Freitag vor Journalisten.

Die Regelung hatte in der chinesischen Sonderverwaltungszone wegen der Corona-Pandemie etwa zweieinhalb Jahre lang gegolten. Sie zählte zu den striktesten Einreisebeschränkungen weltweit.

Derzeit sind drei Tage Hotel-Quarantäne für Menschen, die aus dem Ausland einreisen, Pflicht. Dies gilt auch bei Einreisen aus Taiwan. Künftig soll für die Einreisenden nur noch die Pflicht gelten, einen PCR-Test auf Covid-19 zu machen. Zudem dürfen sie während ihrer ersten drei Tage in Hongkong keine Restaurants und Bars besuchen.

Hongkong wegen Hotel-Quarantäne isoliert

Die Hotel-Quarantäne hatte die Finanzmetropole international isoliert und ihrer Wirtschaft geschadet. Die Regelung trug etwa dazu bei, dass hochqualifizierte ausländische Arbeitskräfte abwanderten.

hongkong
Hongkong: Regierungschef John Lee am 6. September - AFP/Archiv

Mit seiner Quarantäne-Regelung war die Stadt dem Vorbild von Festland-China gefolgt. Dieses verfügte bereits bei den kleinsten Corona-Ausbrüchen strikte Massnahmen wie Lockdowns und Massentests. China ist die einzige grosse Volkswirtschaft, die noch diese strikte Null-Covid-Strategie verfolgt.

Mehr zum Thema:

Regierungschef Coronavirus Hongkong