Die USA wollen im Rahmen der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) mit Russland und anderen Staaten über militärischen Informationsaustausch und vertrauensbildende Massnahmen sprechen.
xinjiang
US-Präsident Joe Biden bei einer Ansprache. - dpa

Das Forum sei ideal für einen Dialog auf Augenhöhe, um die derzeitigen Spannungen abzubauen, sagte US-Diplomat Michael Carpenter am Donnerstag bei einer Sitzung der Organisation in Wien. «Nur in der OSZE können wir gemeinsam an einem Tisch sitzen, mit den gleichberechtigten Stimmen aller 57 Teilnehmerländer.»

Die Sitzung in Wien folgt auf bilaterale Krisengespräche zwischen USA und Russland in Genf am Montag und ein Treffen der 30 Nato-Staaten mit Russland in Brüssel am Mittwoch. Der Westen ist über den aktuellen russischen Truppenaufmarsch in der Nähe der Ukraine alarmiert. Moskau wiederum sieht sich durch das transatlantische Militärbündnis Nato bedroht und fordert, dass die Allianz keine neuen Mitglieder wie die Ukraine oder Georgien aufnimmt.

Bei künftigen OSZE-Gesprächen dürften keine regionalen Einflusssphären abgesteckt werden, betonte Carpenter. Das Recht von Staaten, sich ihre Allianzen frei auszuwählen, dürfe nicht beschnitten werden.

Mehr zum Thema:

NATO OSZE