Vor dem Thanksgiving-Fest in den USA hat US-Präsident Joe Biden einer alten Tradition folgend zwei Truthähne vor dem Schicksal als Festtagsbraten bewahrt.
Gnade für Peanut Butter und Jelly
Gnade für Peanut Butter und Jelly - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Peanut Butter und Jelly müssen nicht als Festtagsbraten enden.

Biden verkündete die Begnadigung der zwei weissen Truthähne am Freitag (Ortszeit) bei einer Zeremonie im Rosengarten des Weissen Hauses in Washington. Die beiden stattlichen Tiere sind nach beliebten Brotaufstrichen in den USA benannt und tragen die Namen Peanut Butter (Erdnussbutter) und Jelly (Gelee).

Die beiden Vögel seien in einer Art «Präsidentschaftsvorwahl für Truthähne» wegen «ihres Temperaments, ihrer Erscheinung und, ich nehme mal an, wegen ihres Impfstatus» für den Gnadenakt ausgewählt worden, scherzte Biden mit Blick auf die Corona-Impfkampagne in seinem Land. Knapp dem Tode entronnen sollen Peanut Butter und Jelly nun ein neues Leben an der University im Bundesstaat Indiana beginnen.

Thanksgiving ist die US-Version des Erntedankfestes und für viele das wichtigste Familienfest in den USA. Es wird am kommenden Donnerstag gefeiert. Trotz der Corona-Pandemie werden auch in diesem Jahr voraussichtlich Millionen Menschen in den USA zu ihren Verwandten reisen.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Joe Biden