Der Kampf gegen das Coronavirus führt teils zu abstrusen Ideen. In den USA etwa nehmen Menschen ein Wurmmittel für Tiere ein. Die Behörden sind entsetzt.
Coronavirus Impfung
In den USA sind mehr als 170 Millionen Menschen bereits vollständig gegen das Coronavirus geimpft. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Amis schlucken ein Tier-Entwurmungsmittel gegen das Coronavirus.
  • Die Gesundheitsbehörden sind alarmiert und warnen vor den Folgen.

Gegen das Coronavirus werden immer mehr Impfstoffe zugelassen. Doch spezielle Medikamente gibt es bislang nicht – zumindest nicht offiziell anerkannte.

Trotzdem geloben Ärzte durch die Einnahme bestimmter Präparate Heilung – zuletzt etwa mit Ivermectin.

Ivermectin
Das Medikament Ivermectin dient eigentlich zur Entwurmung von Tieren. In den USA wird es aber auch im Kampf gegen das Coronavirus eingesetzt. - Keystone

Pierre Kory etwa, ein Lungen- und Intensivmediziner aus den USA, zelebrierte das Medikament als «Wundermittel». Dass es aber eigentlich nur zur Entwurmung von Tieren dient, scheint er dabei vergessen zu haben – mit verehrenden Folgen.

Denn: Immer mehr Impfskeptiker – vor allem in den USA – nehmen Ivermectin als Schutz vor dem Coronavirus ein. Und viele von ihnen landen letztlich mit einer Überdosis und Nebenwirkungen im Spital.

Coronavirus: Amerikanische Arzneimittelbehörde schlägt Alarm

Die amerikanische Arzneimittelbehörde sah sich deshalb zum wiederholten Mal veranlasst, Menschen von dem Wurmmittel Ivermectin zu warnen.

«Du bist kein Pferd. Du bist keine Kuh. Ernsthaft, ihr alle. Hört damit auf», so der Appell auf Twitter.

«Menschen sollten niemals Tierarzneimittel einnehmen», zitiert «The Guardian» die Behörde. Die Verwendung dieser Produkte könnte ernsthafte Schäden verursachen. Von Hautausschlag, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und neurologischen Nebenwirkungen ist die Rede.

Mehr zum Thema:

Twitter Coronavirus