Die US-Behörden überwachen die Lage auf dutzenden von Kreuzfahrtschiffen mit Infizierten des Coronavirus an Bord.
Coronavirus
In Brasilien wurde die Kreuzfahrtsaison wegen vieler Fälle mit Corona vorübergehend unterbrochen. - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Die US-Behörden beobachten mehr als 60 Kreuzfahrtschiffe nach gemeldeten Corona-Fällen.
  • Offenbar haben mehrere Karibik-Häfen den Schiffen das Einlaufen verweigert.

Mehr als 60 Schiffe stünden unter Beobachtung erklärte die Gesundheitsbehörde CDC am Sonntag. Demnach wurden dort jeweils die gesetzte Warn-Schwelle an Corona-Infektionen überschritten. Der «Washington Post» zufolge wurde mehreren der betroffenen Kreuzfahrtschiffe das Einlaufen in Karibik-Häfen verweigert.

So wurde dem Zeitungsbericht zufolge der «Carnival Freedom» das Anlegen im Hafen der Insel Bonaire verwehrt. Die 34-jährige Passagierin Ashley Peterson sagte der Zeitung: «Ich fühle mich, als hätte ich die vergangene Woche auf einem Superspreader-Event verbracht.»

Würden Sie in der laufenden Pandemie eine Kreuzfahrt unternehmen?

Vor wenigen Tagen waren auf dem Kreuzfahrtschiff «Odyssey of the Seas» 55 Passagiere und Besatzungsmitglieder positiv auf Corona getestet worden. Und das obwohl 95 Prozent der Menschen an Bord gegen das Virus geimpft waren.

Mehr zum Thema:

Coronavirus