Vor der UN-Vollversammlung hat US-Präsident Joe Biden auf eine Zweistaatenlösung im Nahen Osten gedrängt.
US-Präsident Joe Biden
US-Präsident Joe Biden - POOL/AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • US-Präsident setzt sich für Zweistaatenlösung ein.

Ein souveräner und demokratischer palästinensischer Staat sei der «beste Weg», um die Zukunft Israels zu sichern, sagte Biden am Dienstag in seiner Rede bei der UN-Generaldebatte. «Wir sind im Moment noch weit von diesem Ziel entfernt, aber wir sollten uns niemals erlauben, die Möglichkeit eines Fortschritts aufzugeben.»

«Wir müssen eine Zukunft mit mehr Frieden und Sicherheit für alle Menschen im Nahen Osten anstreben», forderte Biden weiter. Er glaube weiterhin an eine Zweistaatenlösung als besten Weg, «um Israels Zukunft als jüdischer demokratischer Staat zu sichern, der in Frieden neben einem lebensfähigen, souveränen und demokratischen palästinensischen Staat lebt».

Unter der Führung von Israels neuem Ministerpräsidenten Naftali Bennett bemühte sich Israels Regierung zuletzt um eine Wiederannäherung an die Palästinenserführung. Unter Bennetts Vorgänger Benjamin Netanjahu waren die Gespräche zwischen Israel und den Palästinensern praktisch zum Erliegen gekommen. Bidens Vorgänger Donald Trump hatte sich klar auf die Seite Netanjahus gestellt.

Mehr zum Thema:

Benjamin Netanjahu Donald Trump Joe Biden Regierung Staat