Das Coronavirus hat Dating lange Zeit unmöglich gemacht. Mit den neuen Lockerungen steht dem Flirt-Sommer aber nichts mehr im Weg.
Sex Coronavirus
Spass muss sein: Jetzt kommt der «Hot Girl Summer». - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Wegen der Lockdowns war es Singles kaum möglich, zu daten.
  • Mit den neuen Lockerungen kann aber der «Hot Girl Summer» endlich losgehen.
  • Eine Sexologin ordnet die Bedürfnisse der Singles ein.

Das Coronavirus hat das soziale Zusammenleben stark verändert. Vergangenen Frühling durfte man sich kaum treffen, danach beinahe nur noch im Freien. Gemeinsame Unternehmungen funktionierten nur mit grossem Abstand und nebeneinander – aber aufeinander wurde es schwierig.

Dating war für viele überhaupt kein Thema während der Pandemie rund um das Coronavirus. Mit den kommenden Lockerungen, den vielen Geimpften und den wärmeren Temperaturen könnte dies bald anders aussehen.

Nach Coronavirus kommt der «Hot Girl Summer»

Da Frühlingsgefühle auch dieses Jahr nicht wirklich auslebbar gewesen sind, kommt jetzt der «Hot Girl Summer». Was das genau heisst, erklärt «Urban Dictionary»: Ursprünglich ein Song von Megan Thee Stallion und Nicki Minaj, übernahmen junge Frauen den Begriff schnell.

Megan Thee Stallion
Künstlerin Megan Thee Stallion. - Bang

Nun fällt darunter alles, was mit Selbstbestimmung zu tun hat. Von neuen Frisuren, schicken Outfits bis hin zu einem zwanglosen Datingleben: Dieser Sommer soll ganz im Zeichen der weiblichen Eigenständigkeit stehen.

«Ich habe während des Lockdowns viel über mich und meine Sexualität gelernt», meint beispielsweise Lara (21). So ist sie sich während des Lockdowns ihrer Pansexualität bewusst geworden. «Ich freue mich schon, wieder daten zu können. Und vielleicht die Menschen auch genauer kennenzulernen.»

Lockdown hat Dating-Szene entschleunigt

«Man konnte sich während Corona mehr mit sich selbst und seiner Sexualität auseinandersetzen», findet auch die Hamburger Sexologin Jana Welch. Auch hat der Lockdown die Dating-Szene entschleunigt.

Werden auch Sie wieder mehr daten im Sommer?

So konnte man sich wegen der Corona-Massnahmen seltener drinnen treffen und musste auf Alternativen wie Spazierengehen umsteigen. «Mit einem Spaziergang kann man viel über eine Person herausfinden. Es ist eine ungezwungene Option, um sich besser kennenzulernen.»

Und: «Schön wäre, wenn man dieses Innehalten der Pandemie auch im Datingleben weiter beibehalten würde.» Denn so könne man Menschen besser kennenlernen und sich besser aufeinander abstimmen.

Dating ist «wie Wasser in der Wüste»

Besonders Singles können es oftmals kaum erwarten, wieder in den Datingpool zu hüpfen, meint Welch.

Wo es während der Pandemie den «Weltuntergangssex» gab, sprudelt die Freude jetzt nur so: «Mann und Frau sollen diese neu gewonnenen Freiheiten nach der langen Durststrecke auch unbedingt geniessen.» Es sei so, als würde man Wasser in einer Wüste finden.

Dating
Trotz Coronavirus: Im Sommer soll wieder mehr gedatet werden. - AFP/Archiv

Gegenüber Nau.ch verrät Nina (23): «Ich habe das schon sehr vermisst. Menschen treffen, flirten und dann am Ende des Abends zusammen heimgehen, wenn es passt.»

Jedoch, so erklärt Welch, sei es wichtig, nicht einfach die nächstbeste Möglichkeit am Schopfe zu packen. Man solle sich «auch nach der langen Dürre der Emotionen» Zeit nehmen, potenzielle Partnerinnen oder Partner kennenzulernen.

Mehr zum Thema:

Nicki Minaj Wasser Coronavirus