An Koriander scheiden sich die Geister. Manche schätzen ihn als aromatisches Gewürz, andere verbinden den Geschmack mit Seife.
Koriander
Koriander und Limetten als Zutat für ein Curry. - Unsplash

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Geschmack von Koriander wird von Menschen unterschiedlich wahrgenommen.
  • Die Gene könnten beeinflussen, wie wir Koriander schmecken.

Manche Menschen mögen keinen Koriander. Er schmeckt für sie wie Seife oder Spülmittel.

Das geht so weit, dass einige eine regelrechte Abscheu davor entwickeln. Auf Facebook erklären sich Tausende zu Koriander-Hassern und auch via Twitter äussern Koriander-Gegner deutlich ihre Abneigung.

Doch wie kommt es dazu, dass einige Koriander als Gewürz lieben, während ihn andere schrecklich finden?

Die Hypothese vom Koriander-Gen

Forscher diskutieren die Hypothese, dass ein Geruchsrezeptor namens «OR6A2» eine Rolle spielt. Dieses Gen liegt im menschlichen Genom in zwei unterschiedlichen Varianten vor.

Bei einer davon soll laut Theorie der Rezeptor sehr stark auf den Geruch von Aldehyden ansprechen. Diese kommen in grosser Zahl in Koriander, aber auch in Seife vor.

Verfügen Menschen mütterlicher und väterlicherseits über diese Gen-Variante, reagieren ihre Rezeptoren heftig auf den Duft von Aldehyden, was an Seife erinnern lässt, so die Hypothese.

Koriander
An Koriander scheiden sich die Geister. - Unsplash

Der Beweis ist wissenschaftlich bisher jedoch noch nicht endgültig geführt. Daten dazu, bei welchem Geruch «OR6A2» tatsächlich aktiviert wird, sind noch zu ungenau.

Umwelteinflüsse und Erfahrungen spielen eine Rolle

In einer wissenschaftlichen Studie kanadischer Forscher konnte gezeigt werden, dass die Wahrnehmung von Koriander auch von ethnischen Wurzeln abhängen kann.

Von den über tausend Befragten, die sich als Koriander-Gegner klassifizieren liessen, waren siebzehn Prozent europäischer Abstammung, vier Prozent hispanischer Herkunft und drei Prozent stammten aus dem Mittleren Osten.

In vielen Teilen Lateinamerikas und des Mittleren Ostens ist Koriander ein alltägliches Gewürz. Ob Menschen Koriander lieben oder nicht, hängt vermutlich auch davon ab, wo sie aufwachsen und wie ihre Gewohnheiten und Erfahrungen sind.

Koriander kann anscheinend auch sehr positive Gefühle auslösen, zum Beispiel das Gefühl von Heimat, wenn man als Kind viel Koriander gegessen hat.

Mehr zum Thema:

Facebook Twitter Studie Daten Genussmagazin Foodie