Wasserkefir ist ein gesundes Erfrischungsgetränk, das Sie schnell selbst herstellen können. Es ist eine gute Alternative zu zuckerhaltigen Limonaden.
Limonade
Eine Wasserkefir-Limonade erfrischt im Sommer. - Unsplash

Das Wichtigste in Kürze

  • Wasserkefir ist ein probiotisches Getränk, welches in einem Gärprozess entsteht.
  • Wasserkefir soll besonders gut für die Darmflora sein.
  • Das Getränk ist nicht im Handel erhältlich, kann aber einfach selbst hergestellt werden.

Wasserkefir ist ein probiotisches Getränk, das mit der Hilfe von gesunden Mikroorganismen hergestellt wird. Grundlage für das Getränk sind die Kefir-Kristalle, die ein kristallähnliches Aussehen haben.

Kefir werden verschiedene gesundheitsfördernde Eigenschaften nachgesagt. So soll er sowohl gut für die Darmflora sein als auch das Immunsystem stärken.

Die Besonderheit des Wasserkefirs ist, dass sich bei der Herstellung Kohlensäure bildet. Das macht ihn zu einer gesunden Alternative zu zuckerhaltigen Softdrinks.

Je nach Ansetzdauer kann er einen Alkoholanteil von 0,2 bis 2 Prozent enthalten.

Zutaten für Wasserkefir

Da Sie das fertige Kefirgetränk nicht kaufen können, müssen Sie es selbst herstellen. Die dafür benötigten Kefirkristalle erhalten Sie online.

1 Liter Wasser (Zimmertemperatur)

30 - 40 gr Wasserkefir-Kristalle

70 Gramm Zucker

30 Gramm Trockenfrüchte, zum Beispiel Datteln, Feigen, Aprikosen

Limonade und Zitronen
Wasserkefir kann mit Zitronensaft verfeinert werden. - Unsplash

Zusätzlich benötigen Sie ein Gärgefäss (zum Beispiel eine Karaffe oder ein Einmachglas), ein Sieb aus Kunststoff und ein passendes Flasche zum Abfüllen.

Achten Sie darauf, dass der Kefir nicht mit metallischen Gegenständen in Kontakt kommt, da er dadurch verderben kann.

Zubereitung

Füllen Sie das lauwarme Wasser in das Gärgefäss und vermischen es mit dem Zucker. Dieser wird vom Wasserkefir später in Milchsäure umgewandelt.

Geben Sie nun die Kefir-Kristalle und die Trockenfrüchte in das Gärgefäss. Decken Sie es mit einem Haushaltspapier oder Tuch ab.

Die Trockenfrüchte dienen dem Wasserkefir als Quelle für Stickstoff, welcher ein wichtiger Bestandteil seines Stoffwechsels ist.

Datteln
Datteln eignen sich gut für das Kefirgetränk. - Unsplash

Lassen Sie das Gefäss nun für ein bis maximal drei Tage lang bei Zimmertemperatur stehen. Probieren Sie das Getränk zwischendurch. Wenn es Ihnen schmeckt, können Sie den Gärprozess beenden.

Nach spätestens drei Tagen sollten Sie den Wasserkefir in eine Flasche umfüllen und dabei die Feststoffe aussieben. Geben Sie noch etwas Zitronensaft oder Ingwer hinzu, um den Geschmack zu verfeinern.

Kristalle für Smoothies verwenden

Spülen Sie die Kefirkristalle ab, um für den nächsten Ansatz zu verwenden.

Mit jedem Durchgang sollten Sie eine andere Trockenfrucht hinzugeben.

Die Wasserkristalle wachsen sehr schnell. Was Sie nicht für die Gärung nutzen, können Sie direkt essen, zum Beispiel im Salat oder Smoothie.

Im Kühlschrank gelagert ist der fertige Kefir für etwa vier Wochen haltbar.

Mehr zum Thema:

Wasser Ingwer Genussmagazin Foodie