Food-Bloggerin Doreen Hassek liebt knusprige Entenbrüstchen. Mit einem Bett aus Orangen und Vanillesalz-Trick verspricht das einen tollen Geschmackskick.
Ente Braten Filets Kräuter
Entenbraten ist ein feines Festtagsgericht. - Unsplash
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Food-Bloggerin Doreen Hassek hat eine köstliche Entenbraten-Variante parat.
  • Das Geheimnis ist eine fruchtige Orangensauce mit Vanillesalz und karamellisierten Randen.
  • Das darin gebackene Entenfilet ist eine wahre Sensation für alle Sinne.

Sie wünschen sich so eine richtig leckere Sauce, in die man sich einfach nur reinlegen möchte? Dann ist dieses Rezept genau das Richtige!

Wäre bestimmt ziemlich lecker, darin zu baden, aber überlassen wir das doch lieber der köstlichen Entenbrust, die sich im Ofen fast von alleine macht.

Selig schlummert sie auf ihrem Orangenbett, um dann, von aussen knusprig und von innen zart rosé, mit eben dieser köstlichen Sauce wieder herauszukommen.

Auch der Geschmack der karamellisierten Randen wird durch das fruchtige Aroma ganz wunderbar unterstrichen. Den extra Geschmackskick gibt hierbei das Vanillesalz. Aber auch ohne das Extra ist das ganze Essen eine kleine Sensation im Mund.

Zutaten für 4 Personen:

Für die Ente:

3 Entenbrüste je 250 g

1/2 l frisch gepresster Orangensaft

250 ml Entenfond

3 unbehandelte Orangen

3 El Honig

etwas Cointreau (Orangenlikör)

Salz und Pfeffer

etwas Butter zum Anbraten

evtl. etwas Speisestärke

Für die Randen:

500 g vakuumierte Randen

3 El Zucker

1 El Butter

Rohkost Randen Rucola Teller Salat
Auch als Rohkost ganz hervorragend: Randen. Am besten mit Rucola. - Unsplash

dunklen Balsamicoessig zum Ablöschen

Vanillesalz (oder Normales)

Pfeffer

Zubereitung

1. Den Ofen auf 150 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Entenbrüste waschen, trocken tupfen und die Haut vorsichtig mit einem sehr scharfen Messer (evtl. Cuttermesser) nur so tief kreuzweise einschneiden, dass das Fleisch nicht verletzt wird.

Dann von beiden Seiten salzen und mit der Hautseite zuerst in heissem Butter bei mittlerer Temperatur anbraten – von beiden Seiten ca. 5 min, sodass die Haut und das Fleisch gut gebräunt sind.

Entenbrust Randen Orangensauce Gericht
Die Orangensauce verleiht der Entenbrust eine fruchtige Note. - Doreen Hassek/hauptstadtkueche.blogspot.com/dpa-tmn

2. Die Brüste aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Den Bratensatz mit dem Orangenlikör lösen, die Hälfte des Orangensaftes und den Honig dazugeben und ungefähr um die Hälfte einkochen lassen.

3. Zwischenzeitlich die Orangen in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und in einer grossen Auflaufform verteilen.

Die angebratenen Entenbrüste mit der Hautseite nach oben auf die Orangenscheiben legen. Den eingekochten Orangensaft löffelweise über die Entenbrüste geben. Den restlichen Orangensaft und den Entenfond dazu giessen.

Das untere Drittel der Entenbrüste sollte mit Flüssigkeit bedeckt sein.

4. Die Auflaufform auf der unteren Schiene in den Ofen schieben und ca. 25 – 30 min braten lassen. Dabei ein- bis zweimal mit der Bratenflüssigkeit übergiessen.

Wenn die Zeit um ist, die Haut der Entenbrüste noch mal 5 min mit eingeschaltetem Grill knusprig werden lassen. Dabei unbedingt im Auge behalten, damit sie nicht verbrennt.

5. Während die Entenbrüste im Ofen sind, die Randen aus der Verpackung nehmen und in Spalten schneiden. In einer Pfanne die Butter erhitzen, die Randen dazugeben und den Zucker darüber geben.

Wenn der Zucker beginnt zu karamellisieren, mit etwas Balsamico ablöschen und mit (Vanille-)Salz und Pfeffer würzen und warmhalten.

6. Die Entenbrüste aus dem Ofen nehmen und in Alufolie einschlagen. Den Bratenfond ohne die Orangenscheiben in einen kleine Topf geben und die Sauce etwas einkochen lassen.

Wer mag, kann sie auch noch mit etwas, in kaltem Wasser verrührter, Speisestärke binden.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

WasserAugeGenussmagazin Foodie