Kaffee hat nicht unbedingt einen guten Ruf – allerdings vollkommen zu Unrecht. Hier sind die wichtigsten Gründe, warum Kaffeegenuss positiv ist.
Kaffee
Kaffee hat keinen guten Ruf, doch wir decken die fünf Fakten über Kaffee auf, wieso er doch gesund ist. - depositphotos

Das Wichtigste in Kürze

  • Kaffee enthält viele gesunde Nährstoffe.
  • Wichtig für die Gesundheit ist ein gemässigter Konsum.
  • Jeder Schweizer trinkt im Schnitt rund 1000 Tassen Kaffee pro Jahr.

Lange Zeit hing dem Kaffee ein denkbar schlechter Ruf an. Das enthaltene Koffein schade der Herzgesundheit und erhöhe den Blutdruck. Ausserdem bringe es Menschen um den Schlaf und verkürze sogar das Leben.

Es gibt mittlerweile aber auch genügend gegenteilige Untersuchungsergebnisse. Laut diesen Studien bringt Kaffee so einige gesundheitliche Vorteile.

Kaffee mindert das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle

Studien haben gezeigt, dass Kaffee reich an Antioxidantien wie Polyphenolen ist. Diese wirken entzündungshemmend und schützen so langfristig vor chronischen Krankheiten.

Kaffeekonsum
Kaffeekonsum kann diverse Beschwerden mindern. - depositphotos

Beim Konsum von drei bis vier Tassen täglich sinkt das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall um bis zu 20 Prozent.

Kaffee schützt vor Depressionen

Andere enthaltene Antioxidantien kurbeln die Produktion von Glückshormonen wie Serotonin und Dopamin an. Dadurch steigt das Glücksgefühl.

Depressionen
Auf Dauer kann Kaffee einen wertvollen Beitrag zum Schutz vor Depressionen leisten. - depositphotos

Eine Studie der US-Universität Harvard hat gezeigt, dass zwei bis vier Tassen Kaffee das Selbstmordrisiko um 50 Prozent senken.

Kaffee senkt das Hautkrebsrisiko

Eine amerikanische Langzeitstudio hat gezeigt, dass Kaffeetrinker ein um 20 Prozent niedrigeres Risiko haben, an Hautkrebs zu erkranken. D

ies liegt vermutlich an bestimmten Inhaltsstoffen im Kaffee, die die Hautzellen vor Schäden durch UVB-Strahlen schützen.

Kaffee macht schlank

Koffein regt den Stoffwechsel an und steigert die Durchblutung. Dadurch wird Nahrung besser verwertet und setzt sich nicht so schnell auf den Hüften ab.

Koffein
Ausserdem beeinflusst Koffein das braune Fettgewerbe, das Kalorien verbrennt. - depositphotos

Zusammen betrachtet hilft Kaffee also beim Abnehmen – vorausgesetzt er wird pur getrunken und nicht mit viel Milch und Zucker ergänzt.

Kaffee fördert die Konzentration

Dass Kaffee ein exzellenter Wachmacher ist, weiss jeder. Kaffee kann jedoch noch mehr.

Das enthaltene Koffein bringt die Neurotransmitter im Gehirn auf Trab und damit das Gehirn selbst. Aufmerksamkeit und Konzentration werden verbessert und helfen dabei, bessere Denkleistungen zu bringen.

Konsum
Wichtig ist, der gemässigte Konsum. - depositphotos

Zu beachten ist vor allem, dass der Koffeingehalt je nach Sorte und Zubereitung enorm variiert. Empfohlen werden maximal 400 Milligramm pro Tag – dies entspricht etwa vier Tassen über den Tag verteilt.

Ganz wichtig: Kaffee stets frisch zubereiten. Abgestandener Kaffee aus der Thermoskanne hat viele seiner gesundheitsfördernden Eigenschaften längst verloren.

Mehr zum Thema:

Depressionen Herzinfarkt Abnehmen Schlaf Studie Genussmagazin Foodie Kaffee