Die Skandal-Piste in Zagreb zieht nicht nur einen Renn-Abbruch nach sich. Es kommt aus: Victor Muffat-Jeandet (FRA) bricht sich bei seinem Sturz den Knöchel.
Victor Muffat-Jeandet
Victor Muffat-Jeandet kurz vor seinem Sturz auf der Piste in Zagreb. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Victor Muffat-Jeandet stürzte auf der Buckel-Piste in Zagreb.
  • Nun wird klar: Der Franzose bricht sich dabei den rechten Knöchel.
  • Ob er an Olympia starten kann, ist unklar.

Das heutige Slalom-Rennen in Zagreb wurde nach nur 19 Fahrern abgebrochen. Victor Muffat-Jeandet war einer der Fahrer, die gestartet sind – mit schwerwiegenden Konsequenzen.

Das Slalom-Ass aus Frankreich brach sich auf der verrufenen Piste den Knöchel.

Nun ist sogar seine Teilnahme an den Olympischen Winterspielen 2022 unsicher. Diese finden vom 4. bis 20. Februar in Peking statt.

Schlechte Pisten-Bedingungen

Die Bedingungen in Zagreb waren schwierig, das Rennen wurde wegen Schneefalls mehrmals unterbrochen. Die «Buckelpiste» war in einem schlechten Zustand. Deshalb wurde das Rennen am Donnerstagnachmittag nach langem Ringen abgesagt.

Zagreb ramon zenhäusern
Die Piste in Zagreb präsentiert sich in schlechtem Zustand. - Keystone

Die Absage war zu spät für Victor Muffat-Jeandet. Der Technik-Spezialist beendete das Rennen nicht, sondern stürzte – er konnte nicht einmal mehr auf seinem rechten Bein stehen.

Für weitere Abklärungen des Knöchelbruchs wird Muffat-Jeandet nach Frankreich geflogen. Danach wird klar, wie lange der 32-Jährige ausfallen wird.

Mehr zum Thema:

Slalom