Paukenschlag wenige Stunden vor dem Draft in der NFL: Der MVP der vergangenen Saison, Aaron Rodgers, will offenbar nicht zu den Green Bay Packers zurückkehren.
NFL Aaron Rodgers
Aaron Rodgers, Quarterback der Green Bay Packers, im Einsatz in der NFL. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Kurz vor dem NFL-Draft kommt Bewegung in den Spielermarkt in der NFL.
  • Der Vorjahres-MVP Aaron Rodgers möchte nicht zu den Green Bay Packers zurückkehren.
  • Damit wäre plötzlich ein Star-Quarterback zu haben.

Eigentlich ist der Draft in der NFL schon spannend genug. Ausgerechnet der Most Valuable Player des Vorjahres sorgt nun aber für einen wahren Thriller. Wenige Stunden vor dem Draft wird bekannt, dass Aaron Rodgers die Green Bay Packers verlassen will.

NFL-Insider Adam Schefter berichtet, dass der Star-Quarterback bei den Packers unzufrieden sei. Woran genau es scheitert, dass der 37-Jährige keinen neuen Vertrag unterzeichnet, ist unterdessen unklar.

Bewegung auf dem Spielermarkt der NFL?

Green Bay möchte unbedingt weiter an seinem Schlüsselspieler festhalten. Den Quarterback zu einem anderen Team zu traden, sei keine Option, berichtet «ESPN» unter Berufung auf team-interne Quellen.

Rodgers Green Bay NFL
Aaron Rodgers, Quarterback der Green Bay Packers, im Einsatz in der NFL - dpa-infocom GmbH

Die Gründe für die Unzufriedenheit des Altstars sollen vielfältig sein. Die Packers hatten im Vorjahr mit Jordan Love einen Quarterback in Runde eins des NFL-Drafts geholt. Dass Rodgers darüber nicht vorher informiert worden war, soll ihm ein Dorn im Auge sein.

Hinzu kommt, dass sich der 37-Jährige langsam Gedanken über seine Zukunft nach der NFL macht. Neben seiner Football-Karriere war er bereits als TV-Moderator in «Jeopardy» zu sehen. Privat ist er mit Schauspielerin Shaileene Woodley (29) verlobt.

Mehr zum Thema:

Moderator Auge NFL