Roger Federer zieht sich vorzeitig von den French Open zurück. Der Schweizer Tennis-Star gibt für den Achtelfinal gegen Matteo Berrettini (ITA) Forfait.
Roger Federer
Roger Federer im Einsatz an den French Open in Paris. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Roger Federer wird am Montag nicht im French-Open-Achtelfinal antreten.
  • Der 39-Jährige zieht sich vorzeitig aus dem Grand-Slam-Turnier zurück.
  • Damit will der Basler eine Verletzung vermeiden.

«Vielleicht ist jetzt der beste Zeitpunkt für eine Pause.» Das sagt Roger Federer am Samstagabend nach seinem Drittrunden-Sieg an den French Open gegen den Deutschen Dominik Koepfer.

«Wichtig, dass ich auf meinen Körper höre»

Am Sonntag sorgt der Schweizer für Klarheit: Federer wird nicht zum Achtelfinal-Duell gegen Matteo Berrettini (ITA) antreten.

«Nach zwei Knieoperationen ist es wichtig, dass ich auf meinen Körper höre», teilt er via Twitter mit. Nach Rücksprache mit seinem Team habe er sich entschieden, sich von den French Open zurückzuziehen.

Der «Maestro» will sich damit offenbar optimal auf die Rasen-Saison vorbereiten.

Ist der Entscheid von Roger akzeptabel?

Durch Federers Forfait kommt es auch nicht zum Giganten-Duell gegen Novak Djokovic oder Rafael Nadal.

Roger Federer
Roger Federer wird nicht gegen Matteo Berrettini antreten. - keystone

Auf die Top-Favoriten wäre Roger frühestens im Viertelfinal (Djokovic) beziehungsweise Halbfinal (Nadal) getroffen.

Mehr zum Thema:

Djokovic Rafael Nadal Twitter Roger Federer French Open