Roger Federer (39) feiert einen Auftakt nach Mass in die French Open. Der Schweizer gewinnt gegen Denis Istomin glatt in drei Sätzen mit 6:2, 6:4, 6:3.
Roger Federer French Open
Roger Federer an den French Open gegen Denis Istomin. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Roger Federer startet mit einem Dreisatz-Erfolg in die French Open.
  • Der Schweizer schlägt Denis Istomin zum Paris-Auftakt ohne Probleme.

Roger Federer (39) ist mit einem ungefährdeten Dreisatz-Erfolg gegen Denis Istomin in die French Open gestartet. Bei seinem ersten Grand-Slam-Auftritt seit den Australian Open 2020 gibt sich der Schweizer keine Blösse.

Was liegt für Roger Federer an den French Open drin?

Gerade einmal 21 Minuten braucht der favorisierte Schweizer, um dem Usbeken den ersten Satz abzunehmen. Schon beim ersten Aufschlag der Nummer 203 der Weltrangliste gelingt dem 39-Jährigen das erste Break.

Roger Federer im Schnelldurchlauf weiter

Auch im zweiten Durchgang hat der Maestro dank eines frühen Breaks die Nase vorne. Bei eigenem Aufschlag dominiert der Schweizer den Usbeken praktisch nach Belieben. Knapp eine Stunde dauert es bis zum 2:0-Satzvorsprung für den Grand-Slam-Rückkehrer.

Roger Federer French Open
Roger Federer an den French Open gegen Denis Istomin. - keystone

Im dritten Satz geht Istomin mit eigenem Aufschlag in Führung, der Schweizer bleibt beim Service aber sicher. Beim Stand von 2:2 nimmt er Istomin dann den Aufschlag ab. Gleich den ersten Matchball gegen den Usbeken verwertet er dann zum Dreisatz-Erfolg.

In der zweiten Runde trifft der 39-Jährige nun entweder auf den Kroaten Marin Cilic oder den Franzosen Arthur Rinderknech. Schon im Viertelfinal könnte dann ein Duell mit Novak Djokovic warten.

Mehr zum Thema:

Australian Open Djokovic Marin Cilic Roger Federer French Open