Marc Hirschi wird als nächster positiv auf Covid getestet und fällt für den Rest der Tour de Suisse aus. Immer mehr Teams müssen aufgeben.
Marc Hirschi wird den Rest der Tour de Suisse verpassen.
Marc Hirschi - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Marc Hirschi weist einen positiven Corona-Test auf.
  • Der Berner weist nur milde Symptome auf, wird die Tour de Suisse aber abbrechen.
  • Vor ihm wurden bereits zahlreiche andere Rad-Profis positiv getestet.
  • Droht der Rundfahrt gar der Abbruch?

Die 6. Etappe der Tour de Suisse wird ohne Marc Hirschi stattfinden. Der Berner lieferte einen positiven Corona-Test ab und wurde wie sein Landsmann und Zimmerkollege Joel Suter aus dem Rennen genommen. Mittlerweile haben sich bereits fünf Teams komplett zurückgezogen.

Verfolgen Sie die Tour de Suisse?

Das Coronavirus breitet sich an der Schweizer Landesrundfahrt weiter aus. Am Vortag wurden mindestens neun Fahrer positiv getestet, das Team Jumbo-Visma zog sich schon am Donnerstag zurück. Nun erwischte es nun mit Marc Hirschi auch den ersten Schweizer. Auch sein Landsmann Stefan Bissegger weist ein positives Ergebnis auf.

Symptome bei Marc Hirschi nur mild

Ausser Hirschi seien alle Fahrer und Mitglieder des Teams negativ getestet worden, teilte das Team UAE Emirates mit. Suter gelte als Hochrisiko-Kontakt und werde als Vorsichtsmassnahme die Tour de Suisse ebenfalls verlassen. Hirschi habe nur milde Symptome, so UAE Emirates weiter.

Hirschi Tour de Suisse
Marc Hirschi im Einsatz bei der fünften Etappe der Tour de Suisse. - keystone

Hirschi hatte am Donnerstag in Novazzano rund eine Minute auf den Etappensieger Alexander Wlassow verloren. Dies, obwohl das Profil der Etappe auf den 23-Jährigen zugeschnitten gewesen wäre. Wlassow, mittlerweile Gesamtleader, muss die Tour ebenso beenden. Die Zahl der Ausfälle steigt am Freitagmorgen immer mehr an.

Auch Mäder gibt Forfait

In der Gesamtwertung belegte Hirschi mit 1:03 Minuten Rückstand den 12. Rang. Suter, der seine erste Saison auf höchster Stufe bestreitet, wies einen Rückstand von über einer Stunde auf.

Tour de Suisse
Gino Mäder zieht sich vom Teilnehmerfeld der diesjährigen Tour de Suisse zurück. - keystone

Mit Gino Mäder hatte am Vortag bereits ein anderer Schweizer an der Tour de Suisse Forfait erklären müssen. Zunächst waren die Magen-Darm-Probleme als Grund angegeben worden. Mittlerweile ist klar: Auch Mäder weist ein positives Ergebnis auf.

Mehr zum Thema:

Emirates Coronavirus Tour de Suisse