Aus der geplanten Übernahme des Formel-1-Teams Sauber durch den US-Rennstall Andretti wird nichts. Die Verhandlungen sollen zum Stillstand gekommen sein.
Alfa Romeo Sauber USA
Antonio Giovinazzi und Kimi Räikkönen (Alfa Romeo Sauber) beim US-Grand-Prix der Formel 1. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Übernahme des Sauber-Teams durch Andretti Autosport ist wohl vom Tisch.
  • Die Verhandlungen über einen Verkauf an Ex-F1-Pilot Michael Andretti sind gescheitert.
  • Das Schweizer Team dürfte damit weiterhin eigenständig bleiben.

Ex-Formel-1-Pilot Michael Andretti wollte seinen Rennstall Andretti Autosport in die Formel 1 führen. Das US-Team, das unter anderem in der IndyCar-Meisterschaft antritt, sollte Mehrheits-Eigentümer des Schweizer F1-Teams Sauber werden.

Wäre ein Andretti-Einstieg bei Alfa-Sauber ein Vorteil gewesen?

Aber einem Bericht der Branchen-Website «RaceFans» zufolge ist das Thema nun wohl endgültig vom Tisch. Demnach sind die Verhandlungen über eine Übernahme der Sauber-Muttergesellschaft Islero Investments gescheitert.

Die beteiligten Parteien haben es demnach nicht geschafft, eine Einigung über die Einzelheiten des Verkaufs zu erzielen. Schon im Sommer war ein Angebot von Michael Andretti bei Alfa-Sauber abgeblitzt.

Michael Andretti Formel 1
Michael Andretti fuhr früher selbst in der Formel 1. - IndyCar.com

Damit dürfte das Schweizer Team zumindest vorerst weiterhin unter dem Banner von Alfa Romeo antreten. Seit 2018 finanziert die italienische Traditionsmarke das Formel-1-Projekt von Sauber, seit 2019 heisst das Team formell Alfa Romeo Racing.

Mehr zum Thema:

Alfa Romeo Formel 1 Pilot Verkauf Sauber