Dominique Aegerter soll sich beim Massensturz am Samstag in der Supersport-WM unsportlich verhalten haben. Der Schweizer muss darum heute zuschauen.
Dominique Aegerter
Dominique Aegerter wird in Tschechien in einen Sturz verwickelt. - Twitter
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Dominique Aegerter hat sich beim Sturz am Samstag keine Verletzung zugezogen.
  • Trotzdem darf er heute Sonntag nicht starten.
  • Die Rennleitung taxiert sein Verhalten vom Samstag als Unsportlichkeit.

Ein Wochenende zum Vergessen für Dominique Aegerter. Der Schweizer gerät am Samstag im tschechischen Most in einen Sturz, holt im ersten Rennen des Wochenendes keine Punkte. Wegen der diagnostizierten Hirnerschütterung darf er heute Sonntag nicht starten.

Doch am Abend folgt im Spital die Revidierung: Doch keine Hirnerschütterung – Dominique Aegerter könnte also am Sonntag trotzdem starten. Falsch gedacht: Die Rennleitung sperrt den Schweizer am Sonntag für das zweite Rennen!

Dominique Aegerter
Dominique Aegerter (rechts) sammelt an diesem Wochenende keine WM-Punkte. - Keystone

Sein Verhalten nach dem Sturz wird als unsportliche «Schwalbe» taxiert. Weil er offenbar auf einen Rennabbruch hoffte, habe sich der Schweizer nach dem Abflug wieder hingelegt.

Damit holt er heute keine Punkte, WM-Konkurrent Lorenzo Baldassarri macht Boden gut. Er gewinnt auch das zweite Rennen vor der Sommerpause und verkürzt den Rückstand auf 14 Punkte.

Trauen Sie Dominique Aegerter doch noch den Aufstieg in die Superbike-WM zu?

Bitter: Nach seiner bisher starken Saison hofft Dominique Aegerter auf die Beförderung in die Superbike-WM. In Tschechien hat er dafür keine Werbung machen können.

Mehr zum Thema:

Dominique Aegerter