YB schafft die Qualifikation für die Königsklasse. Für Zesiger geht ein Bubentraum in Erfüllung. Trainer Wagner will nun seine Feier-Talente beweisen.
Cédric Zesiger nach dem Spiel im Interview mit «Blue» - Blue TV

Das Wichtigste in Kürze

  • YB steht nach dem 3:2-Sieg gegen Ferencvaros in der Champions League.
  • Für Torschütze Zesiger ist es unglaublich, er kann es immer noch nicht glauben.
  • Auch Trainer Wagner ist wahnsinnig glücklich und dankt seinem Vorgänger.

Es waren zwei schwierige Spiele, doch am Ende steht YB in der Gruppenphase der Champions League. Gegen Ferencvaros Budapest gewinnen die Berner beide Spiele 3:2.

Doch trotz der guten Ausgangslage habe es nochmals eine Willensleistung gebraucht, sagt Cédric Zesiger im Interview mit «Blue». In der vierten Minute hat der Innenverteidiger das frühe 1:0 erzielt.

Doch die Ungarn hätten ihnen das Leben nochmals schwer gemacht, YB habe keine guten Lösungen gefunden. Die Folge seien «zwei zu einfache Gegentore» gewesen, so der 23-Jährige.

YB
YB-Verteidiger Zesiger ist im Interview den Tränen nahe. - Screenshot «Blue TV»

Doch man habe als Mannschaft reagiert, nochmals alles gegeben, die Partie gekehrt. Es sei ein unglaubliches Gefühl, jetzt in der Champions League zu sein. «Vorhin auf dem Platz wollte ich es fast nicht glauben», sagt Zesiger. «Es ist ein Bubentraum, der in Erfüllung geht!»

YB: Wenn Trainer Wagner etwas kann, «dann feiern»

Auch sein Trainer David Wagner ist «wahnsinnig glücklich, ich freue mich ohne Ende». Doch auch er sagt, dass es viele Widerstände auf dem Weg in die Königsklasse zu überwinden gegeben habe. Er dankt auch seinem Vorgänger Gerardo Seoane. Denn dieser habe es im letzten Jahre ermöglicht, dass YB überhaupt in der Quali stand.

YB
Nach seinem 1:0 von YB wird Cédric Zesiger von seinen Mitspielern geherzt. - Keystone

Die Champions League sei schon immer der Plan für YB gewesen, sagt der neue Trainer. Bei den Gesprächen vor seiner Anstellung in Bern sei die Gruppenphase eines internationalen Wettbewerbs als Ziel definiert worden. Auch das Wort Champions League sei gefallen. Auch wenn gesagt worden sei, dass das «extrem schwer, fast unmöglich» werde.

Übersteht YB sogar die Gruppenphase in der Champions League?

Doch jetzt sei die Freude in der Kabine unbeschreiblich, so Wagner. Wie lange das die Party in der Garderobe noch weiter geht ist, unklar. Denn Wagner: «Wenn ich etwas kann, dann feiern.»

Mehr zum Thema:

Champions League Trainer BSC Young Boys